KLIMANEWS

Ein Umweltphysiker/ Geowissenschaftler im Klimawandel

Carla Reemtsma und der Reemtsma-Neubauer-Clan um die Fridays for Future Führungsriege!

with 31 comments

Luisa Neubauer und Carla Reemtsma gehört zu den Führungsfiguren von Fridays for Future in Deutschland. In den beiden vorangegangenen Blogbeitrag hatte ich über die „Verstrickungen“ des Neubauer/ Reemtsma-Clans in die Wirtschaft berichtet. Die Mutter von Luisa Neubauer (Frauke Neubauer) ist eine geborene Reemtsma und gemäß COMPANYHOUSE Gesellschafterin der Reemtsma Grundbesitz Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH, Gesellschafterin der Reemtsma Grundbesitz GmbH und Gesellschafterin der Reemtsma KG. Zudem bestehen gemäß firmenwisen.de etliche Beteiligungen von Frau Frauke Neubauer und ihres Mannes Harry an Schifffahrtsgesellschaften, etc.. Auch die Eltern/ der Vater von Luisas Cousine Carla Reemtsma (Reemt Reemtsma) ist nach weiterer Recheche im Großunternehmen der Familie Neubauer/ Reemtsma entscheidend beteiligt.

Carla Reemtsma ist gemäß duz.de als Einzelkind in Berlin, im beschaulichen Bezirk Steglitz-Zehlendorf, aufgewachsen. Ihr Vater ist Jurist, ihre Mutter Kauffrau. Ein bisschen habe ihre Großmutter sie geprägt, die in der Umweltbewegung aktiv war. Über die Großmutter, welche auch die Großmutter ihrer Cousine Luisa Neubauer ist, hatte ich bereits im vorangegangenen Blogbeitrag berichtet.

Die Großmutter der Klimaaktivistin Luisa Neubauer und Carla Reemtsma war mit Feiko Reemtsma (1926–1999), einem Zigarettenfabrikanten aus Hamburg verheiratet. Reemtsma ist der Name einer aus Ostfriesland stammenden „Industriellen/ Großunternehmer“-Familie, die sich der Produktion von Zigaretten widmete und in Hamburg ihren Hauptsitz hat. Heute leben die Reemtsmas großteils von Investments des Vermögens in Wohn-/ Grundbesitz und Beteiligungen an Schifffahrtsgesellschaften, von Vermögensanlagen, etc.. Seit 1982 engagiert sich die Großmutter Dagmar Reemtsma intensiv für Frieden, Gerechtigkeit und Natur. Sie ist gemäß Aussage von Luisa und Carla ihr großes Vorbild.

Dagmar Reemtsma hatte mit ihren Mann Feiko Reemtsma vier Kinder und lebte in einem wohlhabenden Elbvorort von Hamburg. Eine Tochter ist Frauke Neubauer (die Mutter von Luisa Neubauer), ein Sohn Reemt Reemtsma (der Vater von Carla Reemtsma) soweit das bekannt ist. Der Vater von Carla Reemtsma ist gemäß Berichten aus der Presse Jurist. Da es nur einen Reemtsma im Telefonbuch von Berlin gibt und dieser zufällig noch Jurist ist (der dann noch aus Hamburg kommt) und dieser zudem eng mit der Reemtsma Grundbesitz Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH von Frauke Neubauer „verbandelt“ ist, kann es sich dabei nur um den Vater von Carla Reemtsma handeln.

Gemäß Auskunft von firmenwissen.de ist Reemt Reemtsma u.a. an folgenden Firmen in führender Position beteiligt:

Reemtsma Grundbesitz GmbH 

Reemtsma gePE GmbH 

Reemtsma Kommanditgesellschaft 

Dr. Meissner · Reemtsma · Meyer und Partner – Rechtsanwälte –

Zudem in der Vermögensberatung/ -anlage/ -verwaltung bei PROVOKATIV

https://www.proaktiva.net/produkte/

Und bei der HÖVELRAT Holding AG

https://www.hoevelrat.de/

etc..

Hier noch einmal das Firmen-Netzwerk um die Eltern von Luisa Neubauer und Carla Reemtsma:

Etliche Nebenverbindungen, die dort nicht aufgeführt sind, fehlen dort noch.

Nach kurzer Recherche im Internet bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass die Familien Neubauer/ Reemtsma weitreichende Verbindungen zur Wirtschaft hat und Vermögen in Wohn-/ Grundbesitz und Beteiligungen an Schifffahrtsgesellschaften, etc. investiert und Vermögensberatung/ -anlage/ -verwaltung im großen Stil betreibt und davon gut lebt. Das ist alles andere als würdig für vorbildliche Klimaschützer! Und dann noch mit dem Finger auf andere Unternehmer zu zeigen und die Politik als Schuldigen anzuklagen ist mehr als Doppelmoral! Wenn man Klimaschutz fordert, dann muss man zuallererst bei sich selbst anfangen und nicht nur Klimaschutz von anderen einfordern!

Ich frage mich erneut, warum das vorher nicht einen der zahlreichen, findigen Journalisten gelungen ist? Offensichtlich ist es nicht erwünscht „Klimaikonen“ infrage zu stellen, oder deren eigenes Verhalten zu hinterfragen! Denn der Presse ist bekannt, wer die Großmutter und wer die Eltern von Luisa und Carla sind.

Update 13.05.2021

Interessant auch die Nazi-Vergangenheit der Familie Reemtsma/ Neubauer und Profite daraus, die verschwiegen werden.

https://klimakatastrophe.wordpress.com/2021/05/13/teile-von-fridays-for-future-ergreifen-partei-fur-die-palastinenische-anisemitische-seite-im-israelkonflikt-die-nazi-vergangenheit-der-familie-neubauer-reemtsma/

Written by Michael Krüger

Dienstag, 16 März, 2021 um 14:11

Veröffentlicht in Klimawandel

31 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] ich jedenfalls gestolpert bin, ist ein Bericht, der sich etwas genauer mit den Biographien der Führungsriege von Fridays for Future in Deutschland beschäftigt. Natürlich müssen die Kinder jetzt nicht den Lebensstil der Eltern für sich […]

  2. […] Carla Reemtsma und der Reemtsma-Neubauer-Clan um die Fridays … […]

  3. Wäre auch mal gut zu wissen bzw. zu erfahren, wie sie zu soviel Besitz gekommen sind von 1923-45. Wieviele Firmen vorher in jüdischer Hand waren und wieviel Zwangsarbeiten Cigaretten drehen durften, glaube das war auch nachhaltig für die ganze Sippe.

    Harry

    Donnerstag, 20 Mai, 2021 at 21:26

  4. Hmm. Carla aus Berlin? Klar.😂

    Michael Krüger

    Mittwoch, 19 Mai, 2021 at 20:28

  5. Ja wir wissen es jetzt: der Reemtsma – Clan! Und? Was heisßt das für den Klimawandel und den CO2 Ausstoß_
    NIX !
    Ich bin auch Klimaskeptiker aber Ad Hominem Argumente zählen nicht. Kümmert euch um die Physik. da gibts genug Diskussionsbedarf!

    marty

    Mittwoch, 19 Mai, 2021 at 20:09

  6. Um eine Verdopplung zu erreichen müssten wir in der Tat nahezu alle verfügbaren Kohle, Öl und Gasvorkommen ausbeuten. Der weitaus größte Anteil an Kohlenstoff ist im Kalk/ Carbonatgestein durch Verwitterung über Millionen von Jahren aus der Atmosphäre gebunden wurden und gelangt dort nur wieder durch Tecktonik und Vulkanismus hin.

    Michael Krüger

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 10:59

  7. Herr Krüger,
    Ich bin bloß Chemiker und Virologe, also kein Fachmann.
    Aber Ihre Aussage, man könne die Strahlungsaktivität nicht voraussagen, ignoriert die bekannten Intensitäts-Zyklen. In den nächsten Jahren überlagern sie sich zu einem Minimum.
    Darüber gibt es viele ernstzunehmende Arbeiten, die mir plausibel erscheinen. Einige davon:
    https://sciencefiles.org/?s=Klima+Sonnenzyklus&orderby=relevance&order=DESC&post_type=post%2Cpage%2Cattachment%2Cyada_wiki

    Ihre Aussage, daß eine Verdopplung des CO2-Gehalts zu einer Erwärmung um 1 Grad führen würde, bestätigt meine Einschätzung, daß keine „menschengemachte Klimakatstrophe“ droht.
    Denn:
    Um eine Verdopplung zu erreichen, müßten mehr fossile Energieträger verbrannt werden, als auf der ganzen Welt verfügbar sind. Oder widersprechen Sie dieser Abschätzung?

    Dr. Gunther Kümel

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 10:24

  8. PS Wobei wir derzeit im unteren Bereich liegen.

    Michael Krüger

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 09:27

  9. Das eine Kaltzeit bevorsteht kann man wissenschaftlich nicht voraussagen. Und ohne THG wären es auch keine -18 Grad. Die Wolken machen einen Großteil am THE. Ohne THE und Wolken hätte die Erde eine geringere Albedo und wäre wärmer als -18 Grad. -18 Grad ist die Wärmeastrahlungstenperatut der Erde ins All. Am Boden werden im globalen JahresMittel hingegen ca. 15 Grad gemessen. Die 33 Grad Differenz sind der natürliche THE. CO2-Verdopplung alleine ohne Rückkopplungen führt zu 1 Grad Erhöhung am Erdboden. Jede weite Verdopplung bringt ein weiteres Grad mehr. Die wichtigsten THG sind Wasserdampf und Wolken. Deren Rückkopplung sind entscheidend für die Klimasensitivität. Die kann bei 1-5 Grad liegen laut Modellen.

    Michael Krüger

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 09:26

  10. Gendern …,
    Den Artikel über Brasilien habe ich gelesen. Die Aussage darin: Die Brände unterscheiden sich nicht von denen in anderen Jahren. Durch die Darstellung (große Punkte für kleine Feuer) wird Panik erzeugt, die (wem?) Geld bringt. In jedem Fall ist die Angelegenheit NICHT ein „Beweis“ für die „Klimaerwärmung“, schon gar nicht für eine menschengemachte. Sieht bloß so aus….!
    Lesen Sie unbedingt wenigstens einen der verlinkten Artikel: Wir gehen einer Kaltzeit entgegen. Das ist NICHT die „Meinung“ von Klein, er referiert wiss. Originalarbeiten. Also nicht irgendwelcher „alternativer Kram“. Rationale Wissenschaft, auch die NASA orientiert sich daran.
    .
    CO2 ist sehr wohl ein Treibhausgas. Gäbe es nicht die natürliche Konzentration an CO2, dann läge die Durchschnittstemperatur bei minus 18 Grad. ABER: Selbst eine Verdoppling der CO2-Kz. würde kaum noch einen Einfluß haben. Eine Verdopplung würde nur erreicht, wenn alle, alle Kohlen und alles Erdöl, auch das noch im Boden vermutete, verbrannt würden.
    Ein wesentliches Treibhausgas ist Wasserdampf. Steigen deshalb die Preise für das Trinkwasser ???
    Die Panik bringt Geld, das der kleine Mann bezahlt (vergleichen Sie mal Ihre Stromrechnungen der letzten Jahre).
    Erdöl reicht noch für 50-100 Jahre, Steinkohle für 200. Wir haben also Generationen Zeit für die Energieumstellung.
    Es gibt Typen von Kernreaktoren, die fast keinen radioaktiven Müll verursachen und kein Endlager brauchen.
    Außerdem können sie nie überkritisch werden (Kernschmelze). Und sie kommen mit sehr wenig Uran aus.
    (Thoriumreaktor). Eine deutsche Erfindung, war bereits erfolgreich im Betrieb, wurde „auspolitischen Gründen“ stillgelegt. Kernreaktoren sind ideal für die Grundlast.
    In 20-60 Jahren gibt es (hoffentlich!) den Fusionsreaktor.

    Dr. Gunther Kümel

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 09:17

  11. @Dr. Gunther Kümel

    Danke für den Hinweis. Ich gehöre zu den Leuten, die sich durchaus auch mit alternativen Erklärungen auseinandersetzen. Wir sollten in alle Richtungen offen sein. Das verlinkte Blog kenne ich.

    Aber es gibt auch bei den Skeptikern Probleme: Der Blog-Autor Michael Klein behauptet z.B., die Waldbrände in Australien hätten gar nichts mit dem Klimawandel/der Erderwärmung zu tun, da diese Brände ja von Brandstiftern gelegt werden.

    Dann polemisiert er noch kräftig, wie doof die Medien und die vermeintlichen Fachleute sind und wie sie die Öffentlichkeit manipulieren wollen. Dabei kommen solche Einschätzungen z.B. von der australischen Feuerwehr, der man durchaus auch ein bißchen Expertise zutrauen kann.

    Gemeint ist natürlich, daß es das Feuer durch die Hitze und Trockenheit viel leichter hat als sonst. Daß diese Veränderung also zu verheerenderen Waldbränden führt, die man schlechter unter Kontrolle bekommt.

    Das ist billige Polemik von sciencefiles.org. Kritik an linkem Gutmenschentum artet häufig aus und driftet zu weit nach rechts ab. Das ist ein Grundmuster. Man muß also auch in diese Richtung kritisch bleiben. Diese Polarisierung ist jedenfalls Ausdruck einer Ideologisierung von rechts.

    Mir zumindest scheint es plausibel, daß so eine riesige Menge an Treibhausgasen, die wir seit der Industrialisierung in die Atmosphäre pusten, nicht ohne Folgen bleibt. Bei der Ozonschicht und den FCKW hat sich das schon gezeigt. Und die Gegenmaßnahmen wirkten.

    Und es kommt noch ein anderer Aspekt hinzu: Wir müssen wohl oder übel von den fossilen Energien runter, da sie endlich sind. Energiewende muß also so oder so her. Fragt sich halt nur, ob der Klimawandel menschengemacht ist.

    Man muß immer in jede Richtung hinterfragen und offen bleiben.

    Gendern, bis der Arzt kommt

    Sonntag, 16 Mai, 2021 at 08:48

  12. Die hüpfen jetzt schon in den Klimacamps in Hamburg und Bremen um sich warm zu halten. Mit Billigung der Verwaltunggerichte.

    Michael Krüger

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 16:47

  13. Gendern, bis…,

    Irrtum, euer Ehren!
    Die lautstarken Vermutungen der Klimahysteriker sind bloße Behauptungen, Fiktionen, bewußt falsche Annahmen! Die Wissenschaft ist sehr viel weiter!
    Gegenwärtig befinden wir uns zwar tatsächlich in einem Status der Erwärmung. Deshalb, weil wir seit dem 19. Jahrhundert aus einem Temperaturtief wieder auftauchen. Das Klima hat mit einer Erhöhung des CO2-Konzentration (über das natürliche Durchschnittsmaß hinaus) nicht viel zu tun. Die Klimaschwankungen werden durch die wechselnden Zyklen der Sonnenaktivität hervorgerufen. Und in den kommenden Jahren und Jahrzehnten überlagern sich die Zyklen zu einem Minimum, es wird empfindlich kälter.

    „BALD WERDEN SIE HÜPFEN, UM SICH WARMZUHALTEN!“

    Genaueres ist nachzulesen auf der Wissenschaftsplattform Sciencefiles:
    https://sciencefiles.org/?s=Klima+Sonnenzyklus&orderby=relevance&order=DESC&post_type=post%2Cpage%2Cattachment%2Cyada_wiki

    Dr. Gunther Kümel

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 15:37

  14. Selber sagen die Leute dort auch es handelt sich um eine KLIMAGERCHTIGKEITSBEWEGUNG. Und das gehört alles zusammen mit Diversety, Gendern, Flüchtlingen, Antikapitalismus … Zuletzt hat dort ein Anhänger dort geschrieben die Klimakrise wäre eine DIMENSION.

    Michael Krüger

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 15:11

  15. Diese Frau hat spätestens mit ihrem Antisemitismus-Vorwurf gegen Maaßen ihr wahres Gesicht gezeigt. Die typische Nazi-Paranoia. Auch „Soziologe“ Reemtsma hyperventiliert diese Denkfigur – kein Wunder bei der Familiengeschichte. Dann entpuppt sich die FFF-Bewegung auch noch als stramm profeministisch und genderverblödet. Das ganze Programm. Gendern ist wichtig für’s Klima. Oder so ähnlich. 🙂

    Wir Männer sind natürlich schuld am Klimawandel. Während die tapferen Klimagirlies mutig und risikotolerant Solarzellen auf Dächern montieren und Windräder aufstellen.

    Widerlich dieses Milieu. Und selbst wenn so jemand wie Wolfgang Thierse mal das Maul aufmacht, gehen sie weiter ihren Weg.

    Sicherlich muß man die Leute nach den Inhalten beurteilen. Aber es ist eben auch aufschlußreich, was die Klima-Leute sonst so treiben.

    Ich halte die gängigen Klimathesen durchaus für glaubwürdig. Aber wieso soll ich mich mit diesen Leuten solidarisieren, wenn sie so komplett linksverblödet sind und Ideologie betreiben? Naives Gutmenschentum und das Nachplappern feministischer Propaganda erhöhen nicht gerade die Glaubwürdigkeit.

    Gendern, bis der Arzt kommt

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 14:42

  16. PS Die FFF-Weiber auf Twitter, es sind vor allem Mädels ohne Migrationshintergrund aus wohlhabenden Familien, twittern auch so gut wie nichts zum Klima. Da kommt immer nur sozialistischer Unsinn, Diversity, Gerder…, Flüchtlinge, was gegen Rechts, … zuletzt hat man sich sogar mit den Palästinensern solidarisiert. Und zuvor mit den Krankenpflegern.

    Michael Krüger

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 12:21

  17. Denen geht es nicht mal um Klimaschutz. Luisa und Carla waren vorher bei ONE, etc. aktiv. (Weltenretter-Organisation für Promis von Bono und Geldof). Die wollen einen Systemwandel. Mehr Diversity, Genderkram, Flüchtlinge, linke Politik. Klimaschützer sind zu 90% bei der Antifa und IL anzusiedeln. Die Politik und die NGOs machen sich das Geschrei nur zu Nutze. Mit Klimaschutz als Aufmacher kann man halt gut verdienen und Wahlen gewinnen. Die Pressevertreter kommen vielfach aus den Reihen der ASTA-Schmieden und pushen natürlich FFF.

    Michael Krüger

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 12:14

  18. anorak2,
    Die Reichsten sind zugleich auch die Herrschenden.
    Die Klimalüge ist für sie mehr als eine Fiktion, ein Märchen aus Langeweile: Sie verdienen daran und lenkt weitere Steuermilliarden in ihre Taschen.

    Dr. Gunther Kümel

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 11:57

  19. @Manfred Müller Journalisten sind überwiegend grün, deswegen kritisieren sie die Gallionsfiguren der grünen Bewegung nicht.

    anorak2

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 11:31

  20. @Benedikt Koffler

    1. Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Politische Forderungen sind immer ein Reflex der eigenen Beindlichkeit. Die Lebensumstände der reichsten 5% unserer Gesellschaft sind aber nunmal: „Uns geht’s gut, wir haben keine Probleme, womit füllen wir die Langeweile“. Und dann kommen sie vor lauter Langeweile und Dummheit zB auf diesen Klimastuss. Der Verkäuferin bei Aldi oder dem Arbeitslosen ist das dagegen egal, die haben handfestere Sorgen, die aber bei dem Klimageschrei nicht mehr beachtet werden. Im Gegenteil: Die „Klimaschutz“-Politik machen dem Arbeitslosen und der Aldi-Kassiererin MEHR Sorgen. Aber die werden damit überfahren, die Klimaschreier sind sogar stolz auf ihre soziale Kälte und sagen das offen.

    2. Diese Millionärstöchterchen wollen dem „Pöbel“ Dinge verteuern, die sie selbst in vollen Zügen genießen und nicht dran denken es sich verbieten zu lassen. Eine Verteuerung wäre für sie selbst Portokasse, für das Gros der Gesellschaft dagegen ein faktisches Verbot.

    3. Zusammengefasst ist „Klimaschutz“ eine spaltende, snobistische, überhebliche Politik des Angriffs der Oberen Zehntausend auf alle anderen Menschen. Gegenwehr ist legitim. Wenn man den Millionärstöchterchen Heuchelei nachweisen kann, ist das deshalb willkommene Munition. Die Tomaten werden denen solange ins Gesicht fliegen, bis sie die Klappe halten.

    „Trotz allem fand ich es durchaus informativ etwas mehr über die beiden Personen zu erfahren, bin nur im Allgemeinen eher ein Fan davon, Menschen durch ihre eigenen Taten zu beurteilen“

    Tu das. Fast alle prominenten „Klimaschützer“ sind extreme Vielflieger. Wirklich extrem, nicht nur „etwas mehr als der Durchschnitt“. Das ist kein Zufall, dahinter steckt System.

    anorak2

    Samstag, 15 Mai, 2021 at 11:30

  21. Über die Arroganz unserer Elite in Deutschland brauchen wir nicht diskutieren. Der Geldadel nimmt den Wähler nicht mehr für voll und lacht sich über die schlappe Wahlbeteiligung kaputt. Selbst die Bildzeitung ist schon auf dem Trip. FFF Mitglieder sind in aller Regel aus Haushalten die finanziell zur Oberschicht gehören. Alle die unsere Sozialen Interessen vertreten wollen stellen sich meist als nicht gegeignet heraus.
    Bzw. wirtschaften in die eigene Tasche.

    Knuffel

    Freitag, 14 Mai, 2021 at 19:17

  22. Nun ja es geht um Wasser predigen und Wein trinken. Wie das so üblich ist in solchen Kreisen.

    Michael Krüger

    Donnerstag, 13 Mai, 2021 at 14:02

  23. Verzeiht meine Unwissenheit, aber inwiefern muss die Herkunft der beiden ihre charakterlichen Eigenschaften definieren? Ich sehe durchaus die Problematik, evtl. nicht das große Ganze, gerade im Hinblick auf andere große soziale Problemstellungen unserer Zeit, bzw. unseres Landes, wie z.B. Altersarmut oder Armut im Allgemeinen im Blick zu haben, wenn man selbst weit davon entfernt ist, wobei der im Blogbeitrag genannte Hintergrund auch das nicht impliziert, da daraus nicht klar hervorgeht, wie genau die beiden aufgewachsen sind, wie sie erzogen wurden und mit Menschen aus welcher sozialen Herkunft sie in ihren jungen Jahren Kontakt hatten.
    Das ganze erweckt für mich den Eindruck, als wolle man annehmen, dass Kinder reicher Eltern automatisch schlechte Intentionen haben. Woher kommt eine solche Einschätzung? Liegt dem ganzen ein Weltbild zugrunde? Geht es darum, dass man der „Elite“ nicht trauen kann?
    Ich bin hoffnungslos überfordert.

    Trotz allem fand ich es durchaus informativ etwas mehr über die beiden Personen zu erfahren, bin nur im Allgemeinen eher ein Fan davon, Menschen durch ihre eigenen Taten zu beurteilen

    Benedikt Koffler

    Donnerstag, 13 Mai, 2021 at 12:31

  24. Carla Reemtsma war heute sogar wieder in der 20 Uhr Tagesschau. Den Blogbeitrag hier haben mittlerweile über 15.000 Leute gelesen. Bei google ist er auch leicht an vorderster Stelle zu finden. Das was da an Greenwashing geschieht ist so gewünscht und wird medial vertuscht. Anders kann ich es leider nicht mehr sagen.

    Michael Krüger

    Mittwoch, 12 Mai, 2021 at 21:29

  25. Welche Journalisten greifen die Widersprüche endlich auf? Journalismus soll den Prinzipien Sachlichkeit, Klarheit, Wahrheit und Transparenz verpflichtet sein. Ich sehe hier ein Beispiel für Totalversagen des Journalismus. Von Anne Will kann man das nicht erwarten. Sie ist keine Journalistin, sondern hat sich der Propaganda verschrieben, die von ca. 40 Mio. Haushalten in Deutschland über die GEZ Gebühren finanziert wird.

    Manfred Müller

    Mittwoch, 12 Mai, 2021 at 21:13

  26. Wasser predigen und Wein saufen.

    Bernhard Bartsch

    Mittwoch, 12 Mai, 2021 at 11:28

  27. „Luisa Neubauer und Carla Reemtsma: tolle Frauen. Peter H. Jacobsen Bremen“ …aber nur für jemanden der dumme, linksideologisch indoktrinierte, unerfahrene kleine Mädchen mit großer Klappe mag.

    thomasschaeffner

    Montag, 10 Mai, 2021 at 22:49

  28. Reemtsma: deutschlandfeindliche Hochfinanz.
    Der Klima-Irrsinn ist nicht bloß extrem teuer, sondern völlig unnütz!
    Es wird tatsächlich ein bißchen wärmer in den letzten Jahrzehnten, weil die davorliegende Zeit ein Klima-Tief war. Wir wursteln uns aus diesem Klimattief heraus.

    Das Co2 hat mit dem Klima nur am Rande zu tun.
    Das Klima wird von der Sonnenaktivität bestimmt. Die Strahlungsintensität schwankt in Zyklen. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten überlagern sich diese Zyklen ungünstig, es kommt zu ERHEBLICHER ABKÜHLUNG!!
    „Bald werden sie hüfpen, um sich warmzuhalten!“

    https://sciencefiles.org/?s=Klima+Sonnenzyklus&orderby=relevance&order=DESC&post_type=post%2Cpage%2Cattachment%2Cyada_wiki

    Dr. Gunther Kümel

    Montag, 10 Mai, 2021 at 11:50

  29. Hat dies auf Conservo rebloggt.

    conservo

    Montag, 10 Mai, 2021 at 11:26

  30. Luisa Neubauer und Carla Reemtsma: tolle Frauen. Peter H. Jacobsen Bremen

    Peter H. Jacobsen

    Montag, 10 Mai, 2021 at 10:13

  31. Die Doppelmoral dieser selbsternannten „Klimaschützer“ ist unerträglich!!

    Klaus Mg

    Donnerstag, 6 Mai, 2021 at 13:56


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: