klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Der Michael Mann Hockeystick einmal mehr widerlegt – Teil2

leave a comment »

Oppo et al. haben kürzlich diese Arbeit in der renommierten Fachzeitschrift NATURE veröffentlicht.

2,000-year-long temperature and hydrology reconstructions from the Indo-Pacific warm pool

Aus Bohrkernen, die im tropischen Indo-Pazifik gewonnen wurden, haben sie die Temperaturgeschichte (Meeresoberflächentemperatur) der letzten ca. 2000 Jahre rekonstruiert.

Oppo-2009

Vergrößerung: Klick

Mittels einer 210Pb-Altersdatierung und der Tephrochronologie, einer Datierungsmethode mit Hilfe von vulkanischen Aschelagen (1815 Mount Tambora-Ausbruch), kann auf das Alter der Sedimente geschlossen werden. Anhand einer Foraminiferenart „Globigerinoides ruber“, welche im Oberflächenwasser vorkommt und sich im Sediment ablagert und mittels der Bestimmung der Mg/Ca (Magnesium/ Calcium) und Delta-18O (Sauerstoffisotopen) Verhältnisse, wurde die Oberflächentemperatur der letzten ca. 2000 Jahre rekonstruiert. Zum Vergleich: Die mittlere Oberflächentemperatur der Jahre 1997-2007 lag im Forschungsgebiet bei 29,3°C.

Oppo et al schreiben:

„Reconstructed SST was, however, within error of modern values from about AD 1000 to AD 1250, towards the end of the Medieval Warm Period. SSTs during the Little Ice Age (approximately AD 1550–1850) were variable, and 0.5 to 1°C colder than modern values during the coldest intervals.“

„Die rekonstruierte Meeresoberflächentemperatur, in der Zeit von 1000-1250 AD, zum Ende der Mittelalterlichen Warmzeit, liegt innerhalb der Fehlergrenze der modernen Werte. Die Meeresoberflächentemperaturen während der Kleinen Eiszeit (von ungefähr 1550-1850 AD) variierten und lagen um 0,5-1°C niedriger als die kältesten Intervalle der Moderne.“

„Reconstructed SSTs were warmest from AD 1000 to AD 1250 and during short periods of first millennium.“

„Die rekonstruierten Meeresoberflächentemperaturen waren am wärmsten in der Zeit von 1000-1250 AD und innerhalb kurzer Zeitabschnitte des ersten Jahrtausends.“ (Klimaoptimum der Römerzeit).

„If this is the case, as we suspect, then SSTs within error of modern SSTs occurred in the IPWP (Indo-Pacific warm pool) during the Medieval Warm Period and during brief periods of the first millennium AD.“

„Wenn das der Fall ist, wie wir es vermuten, dann lagen die Meeresoberflächentemperaturen im Gebiet des IPWP, während der Mittelalterlichen Warmzeit und während kurzer Abschnitte des ersten Jahrtausends, innerhalb der Fehlergrenzen der modernen Meeresoberflächentemperaturen.“

“ …, the reconstruction suggests that at least during the Medieval Warm Period, and possibly the preceding 1,000 years, Indonesian SSTs were similar to modern SSTs.“

„Die Rekonstruktion legt nahe, dass zumindestens während der Mittelalterlichen Warmzeit und möglicherweise auch in den vorangegangenen 1000 Jahren, die indonesischen Meeresoberflächentemperaturen den modernen Meeresoberflächentemperaturen sehr ähnlich waren.“

Eine weitere, ebenfalls in diesem Jahr publizierte Studie, untersuchte Sedimentbohrkerne und deren Mückenkonzentration aus kanadischen Seen.

Evidence for a warmer period during the 12th and 13th centuries AD from chironomid assemblages in Southampton Island, Nunavut, Canada

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass die Sommertemperaturen in dieser Region, in der Zeit von 1160 bis 1360, höher lagen als heute. Zum Vergleich: Die mittlere August-Temperatur der Jahre 1971-1990 lag im Forschungsgebiet bei 8,3°C.

Rolland-2009

Vergrößerung: Klick

Ronald et a. schreiben:

„Higher temperature intervals were generally correlated to lower sediment density with higher chironomid concentration and diversity. Higher temperatures were recorded from cal yr AD 1160 to AD 1360, which may correspond to the Medieval Warm Period. Between cal yr AD 1360 and AD 1700, lower temperatures were probably related to a Little Ice Age event. „

„Höhere Temperaturintervalle waren in der Regel mit einer niedrigen Sedimentdichte und einer hohen Mückenkonzentration und -dichte korreliert. Höhere Temperaturen wurden im Zeitabschnitt 1160-1360 AD aufgezeichnet, möglicherweise entsprechend der Mittelalterlichen Warmzeit und niedrigere Temperaturen wurden im Zeitabschnitt 1360-1700 AD aufgezeichnet, möglicherweise entsprechend der Kleinen Eiszeit.“

Siehe auch:

Der Michael Mann Hockeystick einmal mehr widerlegt

Der Hockeystick & wie die mittelalterliche Warmzeit vom IPCC aus der Geschichte getilgt wurde

Mittelalterliche Warmzeit und Kleine Eiszeit in der Antarktis, im Widerspruch zum Michael Mann Hockeystick

Written by admin

Freitag, 6 November, 2009 um 14:14

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: