klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Die Arktis zeigt seit 2005 eine Tendenz zur Abkühlung

with 11 comments

Man mag es kaum glauben, aber die Arktis zeigt seit dem Jahr 2005 (also seit nahezu 5 Jahren) eine Tendenz hin zu einer Abkühlung. Das verwundert umso mehr, da gerade die Arktis als Indikator für den globalen Klimawandel gilt. Hier soll die Temperatur aufgrund der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung besonders schnell ansteigen. Und nun zeigt sich genau das Gegenteil.

Arctic-Satellite-Temperature2Vergrößerung: Klick

Die von den Satelliten aus bestimmte Temperatur der Nord-Polarregion (oben, UAH & RSS) zeigt einen Abfall seit 2005.

Das bestätigen auch die weltweiten Bodenmessungen der Temperatur (unten, NASA-GISS).

GHCN_GISS_HR2SST_250km_Anom0112_2006_2008_2005_2005

Vergrößerung: Klick

Die Nord-Polarregion kühlen seit 2005 ab, wie der Vergleich von 2005 zu den Folgejahren 2006-2008 zeigt. Auch global ist eine Abkühlung in diesem Zeitraum zu verzeichnen.

Das zeigt die kurzfristige Entwicklung der letzten 5 Jahre. Wie es weiter gehen wird?

Written by admin

Freitag, 30 Oktober, 2009 um 14:56

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sehr guter Beitrag,

    aber uns will man weiß machen, dass die Menschen an der Klimakatastrophe schuld sind. Unglaublich auch die CO² Steuer die bald kommen soll.

    wahrheitsluke

    Freitag, 30 Oktober, 2009 at 14:58

  2. Es kommt noch viel schlimmer: Welt Regierung!!!!!!
    Hoffentlich ist der Englishe Sprache kein Problem!
    Eine Stunde unterricht warum CO2 kein Klimatreiber ist
    uberhaupt nichts unternehmen sollen um CO2 Emissionen zu regulieren. Jedem Pfennig ist weggeschmissenes Geld.
    Spieldauer diese Video’s eine Stunde aber sehr wohl die muhe wert.
    http://wattsupwiththat.com/2009/10/30/monckton-on-glenn-beck-video-now-available/

    Ron de Haan

    Sonntag, 1 November, 2009 at 02:44

  3. Real time Arctic Ice Extend
    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    und

    Real time Temerature seit 1956
    http://ocean.dmi.dk/arctic/meant80n.uk.php

    Ron de Haan

    Sonntag, 1 November, 2009 at 02:48

  4. @M.Müller

    Schön, dass Sie diesen Umstand thematisieren. Seriöse Quellen zeigen dass ja schon seit längerem. Ich gehe deshalb konform.

    Wie würden Sie aber der Feststellung begegnen, dass 5 Jahre klimatisch noch keinerlei Relevanz haben?

    multiverus

    Sonntag, 1 November, 2009 at 17:38

  5. @ Ron de Haan

    Der Vortrag von Monckton ist wirklich Weltklasse! Man sollte sich zu dem Vortrag auf jeden die Folien dazu ansehen:

    Die Folien des Vortrags als PDF (17 MB)

    Ich habe den Vortrag auch auf meiner Seite zum Thema gemacht:

    Wird in Kopenhagen die Gründung einer Weltregierung beschlossen?

    Der Auftritt von Monckton bei Glenn Beck war auch sehenswert:

    Lord Christoher Monckton fordert Al Gore zur öffentlichen Debatte

    Rudolf Kipp

    Dienstag, 3 November, 2009 at 00:25

  6. Christopher Monckton wird auch auf der Klimakonferenz vom IUF am 04. Dezember im Berlin sprechen!

    Klimakonferenz: Update zur Klimaforschng – Institut für Unternehmerische Freiheit

    Rudolf Kipp

    Dienstag, 3 November, 2009 at 00:26

  7. @multiverus
    >Wie würden Sie aber der Feststellung begegnen, dass 5 >Jahre klimatisch noch keinerlei Relevanz haben?

    Haben denn 30 Jahre klimatisch eine Relevanz? In der gesamten Diskussion finde ich so interessant, daß eine willkürlich festgelegte Einschränkung (Klima = 30 Jahre) akzeptiert wird. Dabei wäre es doch wichtig, das „reale“ Klimaintervall zu kennen. Allerdings würde dieses wohl die gesamte heutige Klimadiskussion ad absurdum führen.

    iwg

    Dienstag, 3 November, 2009 at 09:59

  8. @iwg
    Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten ist zwar dialektisch schlau, aber sonst nicht besonders klug.

    Ich würde dieser 5jährige Abkühlungstendenz noch keine eigenständige klimatische Relevanz zuordnen. Es ist eine Tendenz, die – wenn sie weiter andauern sollte – nach und nach klimatisches Gewicht bekommen KÖNNTE.

    Den Wert sehe ich z.Zt. darin, daß dies im Kontrast steht zu der angeblich sich immer schneller steigernden Globaltemperatur.

    Es ist sicher eine Sache der Vereinbarung, ab welchem Zeitraum für das mittlere Wettergeschehen man frühestens von „Klima“ reden. Man kann sich auf keine „Naturkonstante“ berufen, eine Prise Willkür bleibt daher notwendigerweise über.

    multiverus

    Donnerstag, 5 November, 2009 at 02:39

  9. @Klimakatastrophe

    Wie wärs denn mit dieser Information?
    http://co2science.org/articles/V12/N44/C3.php

    Kannst Du das mal prüfen?

    MfG
    Heinz Eng

    Heinz Eng

    Donnerstag, 5 November, 2009 at 11:29

  10. @Eng

    Danke für den Hinweis. Habe gerade das Paper dazu gefunden

    http://marine.rutgers.edu/main/media/downloads/press_2009/nature08233.pdf

    klimakatastrophe

    Donnerstag, 5 November, 2009 at 13:35

  11. @Klimakatastrophe

    Noch ein kleinen Tip für Sie…….
    http://klimablog.blog.de/

    Die gute Dame kramt immer recht interessante Sachen raus.

    „““In den USA war der Oktober 2009 um 4 Grad Fahrenheit kühler, als der Durchschnittsoktober des 20. Jahrhunderts.““““

    Wäre nett, wenn Sie mal dazu was schreiben könnten.

    MfG
    Heinz Eng

    Heinz Eng

    Freitag, 6 November, 2009 at 09:05


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: