klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Klimakongress in Kopenhagen – Prof. Rahmstorf zum Meeresspiegelanstieg

with 17 comments

globaler-meeresspiegel-534-x-460

Written by admin

Mittwoch, 18 März, 2009 um 13:33

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

17 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Wenn ich das alles so höre, lese und sehe, bin ich letztendlich doch mehr als überrascht, daß man die Kontinente noch halbwegs erkennen kann.
    Aber wenn wir ohne Holland zu WM fahren, weiß ich wenigtsens warum, Danke, Herr Rahmstorf :-)

    krishnag

    Mittwoch, 18 März, 2009 at 14:56

  2. Wobwi mir bei Betrachtung des oben gezeigten Bildes vom Rahmstorf auffällt, daß die alle unheimlich gut dieses besorgte Dackelgesicht drauf haben.
    Die müssen da alle eine Schulung durchgemacht haben.

    krishnag

    Mittwoch, 18 März, 2009 at 15:06

  3. Ich gehe davon aus, dass die Erde bis dahin explodiert ist! Also bitte cool bleiben und die Detonation erst einmal abwarten. Das Wasser wird sich dann wahrscheinlich auf dem Mars wiederfinden und dann brauchen wir bloss noch ein klein wenig Hansen mit ein paar Spritzer Venus und schon ist der Mars wieder bewohnbar, falls der nicht mitexplodiert ist oder die Klimaskeptiker böse Sachen mit ihm gemacht haben ;-)

    Das Dackelgesicht wurde seit Januar täglich trainiert, damit es ihm nicht geht wie Deutschlands nächst Uri Geller und alle in schallendes Lachen ausbrechen. Was auch hilft ist ganz fest auf die Zunge zu beissen. Dann verschwindet aber leider auch das besorgte Dackelgesicht ;-)

    Eddy

    Mittwoch, 18 März, 2009 at 17:07

  4. Aber Herr Müller, wer wird etwas gegen Sponsoring haben. Der Mensch auf dem Bild lebt davon. Was in die Taschen eines Gutmenschen fließt, wird dadurch automatisch gut. Die Entlohnung der Zahlenden findet dann im Himmel statt, denn schlauerweise liegen die Prognosen( äh..Szenarien) so weit in der Zukunft, daß es allenfalls noch zu Grabschändungen durch erboste Opfer kommen könnte. Das Handaufhalten ist in der Branche und bei deren pseudowissenschaftlichem Anhang so selbstverständlich geworden, daß es kaum noch irgendwem auffällt. Bei Geschäftsleuten ist das verständlich und akzebtabel, bei „Politwissenschaflern“ wie dem da oben mit seinem Gutmenschenanspruch dann allerdings nicht mehr.

    paulchen

    Mittwoch, 18 März, 2009 at 20:54

  5. Ahaaa, von der Ölindustrie gekauft!!! ;-)

    Eddy

    Donnerstag, 19 März, 2009 at 08:57

  6. Der ist sogar so gut, daß er vor selbstloser Besorgnis und Bescheidenheit auch ein Hemd mit blauem Kragen tragen kann.
    Weist damit zugleich darauf hin, daß für ihn white collar crime Version 1.o nicht in Frage kommt und die Versionen 2.o
    und höher schon immer legal waren. Und mitunter preisgekrönt noch dazu.

    Torsten

    Donnerstag, 19 März, 2009 at 09:19

  7. Was müßte eine Bundesregierung jetzt tun?

    1. Ansatz (die harte Tour)
    In Bild der Wissenschaft vom Dezember tauchte mit Bezug zu Rahmstirf der kluge Gedanke der Beraterhaftung (http://de.wikipedia.org/wiki/Beraterhaftung)auf. Wenn die Bundesregierung ihre Verträge mit ihren Klimawahrsagern entsprechend abfassen würde, würde Herr R. schlagartig anders reden.

    2.Ansatz (die weiche Tour)
    Aussteigerprogramme auflegen und solchen Leuten ein gesichtswahrendes Gnadenbrot bis zur Rente geben.

    3. Ansatz (die mildtätige Tour)
    Für Lenin wurde in seinen letzten Lebensjahren eine gefälschte Pravda (mit den Fakten und Wassserständen, die er erwartete) in einem Exemplar gedruckt und an das Krankenbett gebracht. Auch das wäre ein Weg.

    Unter den aktuellen Umständen kann der Arme man doch einfach nicht anders, als von den Fakten abstrahierend weiter zu predigen.

    Simon Grünland

    Donnerstag, 19 März, 2009 at 09:48

  8. Xong

    Donnerstag, 19 März, 2009 at 19:19

  9. Ich dachte die Fasnacht wäre vorbei ;-)))

    0,5 Grad Erwärmung seit 1982? Nimmt man GISS http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs/Fig.A2.lrg.gif
    liegen zwischen 1945 und 2008 etwas mehr als 0,2 Grad Unterschied!

    Beim Propheten der grössten Herausforderung, der die Menschheit je gegenüber stand, bleiben „standing ovations“ aus? Und nur betretene Gesichter…., Leute die brav Beifall klatschen ….?

    Sieht irgendwie nicht besonders beeindruckend aus…!

    „global sealevel has risen by 6 cm“, das macht dann wohl den wahnsinnig gefährlichen Meeresspiegalanstieg von 4 x 6 = 24 cm in 100 Jahren. Da hofft man natürlich dass die Kinder nicht von dieser Flutwelle überrollt werden! ;-) Noch NIE in der Geschichte der Erde ist jemals eine Katastrophe so schnell und VOR ALLEM mit einer solchen Wucht über die Menschheit gekommen. Da ist ein Tsunami „peanuts“ dagegen, eine Atombombe bloss ein laues Lüftchen. WUAHAHAHAHA

    Und man darf nicht vergessen, Rahmstorf hat vor 4 Monaten bewiesen, dass die Erderwärmung sich beschleunigt! Kein Wunder dass die Kappensitzung anstatt HELAU zu rufen, in Schweigen ausbricht. Auch diese Leute können schlechte von guten Scherzen unterscheiden, Herr Rahmstorf!

    Eddy

    Freitag, 20 März, 2009 at 08:33

  10. “global sealevel has risen by 6 cm”
    Ich bin gerade in der dummen Lage, dass ich einerseits ein kompletter Laie bin und andererseits meinen Schülern sagen soll, was denn nun Sache ist. Wo auch immer ich nach diesen 6 cm suche, finde ich nur Rauschen, unterbrochen von gelegentlichen El-Nino-Effekten.
    Die Dokumentation der Uni Colorado zu ihren 6 cm erschließt sich mir leider nicht.
    Gibt es Gegendarstellungen? Bin für jeden kleinen Link dankbar.

    Peter

    Samstag, 21 März, 2009 at 13:39

  11. @ Müller
    Alles da! Fantastisch! Vielen Dank!

    Peter

    Samstag, 21 März, 2009 at 23:08

  12. Gerade habe ich auf ZDFinfo einen Beitrag über die Wohnpalmen von Dubai gesehen. Diese künstlich angelegten Inseln, von denen noch immer weitere geplant werden, liegen nur wenige Zentimeter über dem Meeresspiegel und würden selbst bei einem geringen Anstieg, sofort wieder überschwemmt. Die Warnungen dürften wohl auch in Dubai bekannt sein.

    Dazu habe ich eine Frage:

    Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass niemand Milliarden ausgibt, für Bauwerke, die schon nach wenigen Jahren wieder mit teuren Deichen geschützt werden müssen.
    Kann mir jemand das erklären?

    yellowbay

    Sonntag, 22 März, 2009 at 13:11

  13. Tja, frag mal den Klimaforscher, der in Hamburg wohnt. Latif.

    peper

    Sonntag, 22 März, 2009 at 17:19

  14. Yellowbay
    http://sealevel.colorado.edu/wizard.php?dlon=55&dlat=25&map=v&fit=n&smooth=n&days=60
    http://www.thepalm.dubai-city.de/
    Im Vergleich zu z.B. den Niederlanden sind das winzigste Inselchen. Das Bereitstellen und Instandhalten von ‚Strand‘ dürfte weit aufwendiger sein als der Kampf gegen zwei bis drei mm/a Wasserstanderhöhung, wenn denn diese überhaupt stattfänden.

    Peter

    Sonntag, 22 März, 2009 at 18:04

  15. Leider hatten sich vorher einige Fehler eingeschlichen.
    Deshalb hier die korrigierte Fassung.

    Vielen Dank für die Antworten.

    Was bleibt ist die Erkenntnis, dass es sich bei „The Myth of Dangerous Human-Caused Climate Change“
    http://members.iinet.net.au/~glrmc/2007%2005-03%20AusIMM%20corrected.pdf
    um den wohl teuersten Konjunktiv der Menschheitsgeschichte handelt.
    Ist es nicht die erste Aufgabe des Journalismus, die Fakten zu sortieren und sich an der Wahrheit zu orientieren?
    Was also unterscheidet eine Berichterstattung, die unbewiesene Behauptungen und Vermutungen als Wahrheit darstellt von Propaganda?
    Alles nicht so schlimm, führten nicht all die Behauptungen vom Klimawandel zum argumentativen Kurzschluss einer angeblichen Überbevölkerung.
    Und wo wächst die Bevölkerung? In Afrika.
    In welchen Teilen der Bevölkerung gibt es signifikantes Wachstum?
    Bei den Armen. Arme Menschen also gleich Klimawandel gleich Gefahr.
    Die wirkliche Zerstörung von Lebensräumen geht, im Windschatten der Klimadiskussion, derweil unvermindert weiter.
    Da aber die Wirtschaft, angesichts der Krise, „nicht gestört“ werden darf, zahlen schon jetzt die Schwächsten den höchsten Preis, nämlich die Kinder.
    Hier offenbart sich der ganze herzlose Zynismus dieser Debatte, als schleichende Erosion zivilisatorischen Denkens und Rückkehr der Eugenik durch die grüne Hintertür, aber auch die Notwendigkeit und Wichtigkeit von Aufklärung durch Seiten wie diese.

    yellowbay

    Montag, 23 März, 2009 at 08:16


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: