klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Was macht das NSIDC da mit der antarktischen Meereisausdehnung? – Teil2

with 6 comments

Graphen des NSIDC zur arktischen Meereisausdehnung vom 16.02.2009

nsidc-arctic-sea-ice-extent-16-02-2009b

Am 16.02.2009 zeigt das NSIDC einen spektakulären Verlust an Meereis in der Arktis. Und das im arktischen Winter, in welchem das Meereis eigentlich bis in den März hinein anwächst. Nur wenige Stunden später ist der Verlust verschwunden und der Graph zeigt wieder „normal“ anwachsende Werte.

Auch ein Vergleich mit den Meereiskarten der UNI-Hamburg (15.02-17.02.2009) zeigt, dass dieser Verlust nie stattgefunden hat.

arktis-meereis-15-17-02-2009

Siehe auch: Was macht das NSIDC da mit der antarktischen Meereisausdehnung?

P.S.: Auch für die antarktische Meereisausdehnung hat das NSIDC Werte am 16.02.2009 herausgebracht und diese wenig später zurückgesetzt.

nsidc-antarctis-sea-ice-extent-16-02-2009

Advertisements

Written by admin

Dienstag, 17 Februar, 2009 um 13:16

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Der einzige mögliche Schluss, die Ausdehnung des Meereises wird manipuliert. Die Frage ist nur, wie lange schon und wie stark?

    GISS hat übrigens mal wieder den fünft wärmsten Januar mit 0,52 Grad Celsius über dem Mittelwert der Jahre 1951 bis 1980 gemeldet, weiß jemand schon, was die anderen melden?

    iwg

    Mittwoch, 18 Februar, 2009 at 09:23

  2. @ Iwg

    Bei den Sattelitendaten von UAH ist es der 8.-wärmste Januar (was immer das bedeuten mag)
    http://www.woodfortrees.org/plot/uah/from:1979/every:12

    bei RSS der 7.-wärmste
    http://www.woodfortrees.org/plot/rss/from:1979/every:12

    Hadcrut Daten gibt es noch nicht.

    Es ist allerdings höchsten sinnvoll von einem x-wärmsten irgendwas zu sprechen wenn man Aufmerksamkeit erregen will. Was die Daten sehr gut zeigen ist dass es von Ende der 70er bis Ende der 90er wärmer geworden ist und dass es seit Anfang der 2000er kälter wird.

    MfG

    Rainer

    Rainer

    Mittwoch, 18 Februar, 2009 at 10:28

  3. Da ich es gerade gesehen habe, seit gestern sind schon wieder Unmengen von Eis verschwunden.

    http://igloo.atmos.uiuc.edu/cgi-bin/test/print.sh?fm=02&fd=16&fy=2009&sm=02&sd=17&sy=2009

    iwg

    Mittwoch, 18 Februar, 2009 at 11:04

  4. Auf Intervention von Anthony Watts – http://wattsupwiththat.com
    sind die Daten vom NSIDC korrigiert worden. Als Begründung wurden schon mal häufiger vorkommende technische Probleme der vollautomatischen Datenübermittlung angegeben. Man solle sich doch nicht gleich so aufregen. Näheres ist in Anthonys Blog zu lesen.

    paulchen

    Mittwoch, 18 Februar, 2009 at 20:00

  5. Im Moment geht wohl gar nichts mehr beim NSIDC. Die Bilder von der Eisbedeckung sehen jedenfalls äußerst seltsam aus…

    http://nsidc.org/data/seaice_index/daily.html

    Rainer

    Mittwoch, 18 Februar, 2009 at 20:54

  6. multiverus

    Donnerstag, 19 Februar, 2009 at 13:17


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: