klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Wärmster Oktober aller Zeiten? Peinlicher Fauxpas von James Hansens NASA-GISS Arbeitsgruppe – Teil2

with 25 comments

Nun sind die korrigierten NASA-GISS-Werte für Oktober raus.

Folgend wird das begründet:

12.11.2008

Es scheint so, dass eine Quelle uns ihre Septemberwerte zugeschickt hat anstelle der aktuellen Oktoberwerte. Die korrigierten GHCN-Datenfiles (Global Historical Climatology Network) wurden von der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) hergestellt. Wegen der Netzwerkarbeiten waren wir erst im späten Tagesverlauf in der Lage unsere Quelldaten herunter zu laden. Wir haben die Analyse noch einmal durchgeführt – Dank an die vielen Leute, welchen das Problem aufgefallen war und die uns informiert haben.

11.11.2008

Die meisten Daten, welche wir gestern veröffentlicht haben, wurden auf die Vormonatswerte zurück gesetzt. Es scheint so, als ob ein Missgeschick passiert ist, als die NOAA ihre GHCN-Daten aktualisiert hat. Wir schieben die Aktualisierung unserer Webseite auf, bis wir die Bestätigung von der NOAA erhalten, dass ihre Aktualisierungsprogramme richtig arbeiteten. Weil der heutige Tag ein Bundesfeiertag ist, zeigen einige Seiten noch die gestrigen Daten.

Mein Fazit: Dieser Fehler hätte, wie ich meine, der NASA-GISS-Arbeitsgruppe bzw. der NOAA vor der Veröffentlichung auffallen müssen. Werden mir derart hohe und außergewöhnliche Temperaturwerte zugeschickt, dann veröffentliche ich diese nicht gleich, sondern prüfe diese nach. Ein schneller Abgleich mit den Oktoberwerten von diversen Wetterseiten in Internet hätte genügt. Auch aktuelle Satellitendaten liegen im Internet zum Abgleich vor. Umso schwerer wiegt es, dass ein solcher Fehler den Experten von NOAA und NASA unterlaufen ist und erst fachliche Laien die Experten aufgeklärt haben.

Hier die Überblendung zwischen den alten und neunen Oktoberwerten.

nasa-giss-okt-changes2

nasa-giss-okt-changes

Die globale Temperaturanomalie über Land und See wurde von 0,78°C auf 0,58°C zurück gesetzt und die globale Temperaturanomalie über Land von 0,86°C auf 0,65°C, also um rund 0,2°C wurde herunterkorrigiert.

Die Wärmeinsel in Sibirien hat sich zurückgezogen und eine neue ist in Nordkanada und Nordgrönland aufgetaucht. Auch in Australien ist eine neue Wärmeinsel aufgetaucht.

Written by admin

Donnerstag, 13 November, 2008 um 15:12

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

25 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. @Mueller
    Von den gespenstischen Posts auf deinem Blog ist das einer der allergespenstischsten.
    „der NASA-GISS-Arbeitsgruppe “
    Was fuer eine Arbeitsgruppe? Makiko Sato setzt sich einmal in der Woche hin und macht ein paar Plots, um sage und schreibe 10 Tage nach Ende eines Monats globale homogenisierte Datensaetze verfuegbar zu machen. Ansonsten programmiert er am Modell herum und hat andere Sorgen. Das einzige, was ich nicht verstehe, warum solche Dinge nicht andauernd passieren? Nach den obigen 10 Tagen sind gerade mal die Haelfte der weltweiten Daten eingegangen und so finden auch in Monaten, in denen kein Fehler beim Datentransfer passierte, immer noch Updates statt, die das Bild noch leicht aendern.
    Wofuer macht das GISS das (quasi Instantane Veroeffentlichung der Met Daten) eigentlich? Ein nett-gemeinter Service um Interesse an der Klimaforschung zu wecken.
    Gibt es irgendeine Entscheidung auf Erden, sei es wissenschaftlicher oder gar politischer Natur, die von diesen Instantan-Bildern abhaengen. Absolut NICHTS, NADA, RIEN. Das ist ungefaehr so wichtig, wie die vorhergesehenen Fuetterungszeiten der Seerobben im Zoo (eher unwichtiger). Da sagt auch keiner: Peinlicher Fauxpas von Robbenfuetterer Lars, die Heringe waren noch nicht da.
    Waere der „Fehler“ auch so gefunden worden? Natuerlich, dafuer gibt es ja mehrere Datensaetze.
    Jedes Jahr gibt das GISS einen Jahresbericht heraus (Anlass nochmal durch die Daten zu gehen) und alle 5 Jahre schreibt Jim Hansen ein Paper mit diesen Daten. Dann und nur dann wird es dann ernst und ich wuerde erwarten, dass nochmal alles gecheckt wird. Der obige Bug haette es nie bis dahin geschafft.
    Fazit: Wie immer ein Skeptikersturm im Waserglas.

    Georg Hoffmann

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 15:53

  2. Jetzt bin ich ratlos. Die Meldung vom wärmsten Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ging durch praktisch alle Medien. Die Quellen waren, da habe ich nachgeschaut, Wetteraufzeichnungen, die sich nicht auf NASA-Daten stützten. Zumindest habe ich das so verstanden. Kann jemand helfen, meine Verwirrung diesbezüglich zu beenden?

    Mcp

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 16:44

  3. @Mcp

    Laut William Patzert vom Jet Propulsion Laboratory der NASA (genau auch NASA), gab es den wärmsten Okt. In LA.

    http://latimesblogs.latimes.com/lanow/2008/10/thanks-to-an-11.html

    In Hong Kong soll es ebenfalls einen wärmsten Okt. gegeben haben.

    http://www.lifeofguangzhou.com/node_10/node_37/node_83/2008/11/03/122567508454176.shtml

    In Melbourne und Hobart (Städte in Südost-Australien, Tasmanien) soll es den wärmsten Okt. seit 1963 gegeben haben. 1963 war wärmer.

    Alles Messwerte in Städten. Dort gibt es die bekannten Wärmeinseleffekte.

    Einen wärmsten Okt. global gab es bei weitem nicht.

    Müller

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 18:58

  4. Hier noch ein paar Informationen zu dem Vorfall:

    http://www.dailytech.com/Article.aspx?newsid=13410&red=y#366381

    John Fletcher

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 19:49

  5. Lieber Georg, freut mich, dass dir meine Beiträge gefallen.

    „Nach den obigen 10 Tagen sind gerade mal die Haelfte der weltweiten Daten eingegangen und so finden auch in Monaten, in denen kein Fehler beim Datentransfer passierte, immer noch Updates statt, die das Bild noch leicht aendern.“

    Eine kleine Information: Der Monat Okt. ist abgeschlossen. Am 10. Nov. ist nicht die Hälfte der Oktober-Daten da, sondern der komplette Monat Okt. ist als weltweiter Datensatz vorhanden. Warum pfuschen die also weiter rum und erzeugen eine spontane Wärmeanomalie über Nordkanada und Nordgrönland. Auch Australien hat sich spontan erwärmt.

    P.S.: Wenn die Leute dort intern so arbeiten, wie sie hier für die „interessierte Öffentlichkeit“ gearbeitet haben, dann lässt mich das erschaudern. Wenn einem Makiko Sato nicht einmal auffällt, was er da produziert hat, dann lässt mich das noch mehr erschaudern.

    P.P.S:

    „Was fuer eine Arbeitsgruppe?“

    Contacts

    Please address scientific inquiries about the GISTEMP analysis to Dr. James Hansen.
    Please address technical questions about these GISTEMP webpages to Dr. Reto Ruedy.
    Also participating in the GISTEMP analysis are Dr. Makiko Sato and Dr. Ken Lo.

    Müller

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 19:50

  6. @Mueller
    „Eine kleine Information: Der Monat Okt. ist abgeschlossen. Am 10. Nov. ist nicht die Hälfte der Oktober-Daten da, sondern der komplette Monat Okt. ist als weltweiter Datensatz vorhanden.“
    Das ist sicher eine kleine Information, aber eine falsche. Bis zum 10. Nov waren 908 Stationen uebertragen, schliesslich und endlich werden es 2000 sein.

    Georg Hoffmann

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 21:41

  7. Die ganze Klima“wissenschaft“ bsteht aus Lug und Trug und Bauernfängerei.
    Man möde den geballten Mist der „IPCC“ Sektenangehörigen bei den Wissenslogs lesen um zu wissen, was allein schon in Deutschland abgeht – dem „weltweiten Vorreiter“ in Klimafragen (!?)
    Soll mich das das Fürchten lehren ?

    krishnag

    Donnerstag, 13 November, 2008 at 23:17

  8. @Hoffmann

    „Das ist sicher eine kleine Information, aber eine falsche. Bis zum 10. Nov waren 908 Stationen uebertragen, schliesslich und endlich werden es 2000 sein.“

    Werden die Daten bei der NASA noch per Briefpost übermittelt?

    Kennen die das Internet nicht?

    Warum ändern sich dann die vorherigen Monatskarten nicht von Monatsanfang zu Monatsende?

    Fragen über Fragen. ;)

    P.S.: Hier die tagesaktuellen Werte aus der Antarktis, selbst dort ist das Internet angekommen ;)


    Und hier tagesaktuelle Bilder von der Nermayerstation des AWI in der Antarktis

    http://www.awi.de/NM_WebCam/livemovieT.html

    P.P.S.: 2000 Stationen weltweit erscheint mir ein bisschen dürftig. Schon der Kachelmann hat über 12.000 Stationen weltweit mit Beobachtungen und Vorhersagen in seinen Daten.

    Müller

    Freitag, 14 November, 2008 at 00:35

  9. Danke.

    Mcp

    Freitag, 14 November, 2008 at 01:13

  10. @Georg Hoffmann

    Es ist erstaunlich wie locker diese Leute mit eigenen Fehlern umgehen.

    Das sitzen weltweit böse Skeptiker (etwa 90% der Weltbevölkerung) und beobachten die „seltsam von Satellitendaten abweichenden“ Stationsdaten. Jedes zehntel Grad in der Arktis ist auf Klimakatatrophenblogs eine Erwähnung wert und kein Fehler, egal wie peinlich oder offensichtlich, wird von diesen Leuten entschuldigt, bzw. es wird den Leuten nicht gedankt, die diese Fehler aufdecken. Und je mehr man die Arbeit der Achse der „Hansen-Schmidt-Rahmstorf“ untersucht, je mehr Ungreimtheiten tauchen auf.

    Jetzt ist es so, dass diese Öffentlichkeit des bösen bösen Skeptizismus, bzw. der abwartenden Rationalität, SELBSTVERSTÄNDLICH mit wachsendem Interesse die Globaltemperaturen und Meereisausdehnungen verfolgt, mittlerweile wohlwissend, dass das Weltklima einer gewissen Trägheit unterworfen ist, um herauszufinden, ob denn nun das Co2 wirklich das Klima des 21ten Jahrhunderts so massgeblich bestimmt, wie von den meisten Klimatologen heute anscheinend angenommen…

    … von denen erschreckend viele der Meinung sind, dass eine gewisse Übertreibung der Sache gut tut http://sciencepolicy.colorado.edu/prometheus/a-response-to-realclimate-concerning-a-new-survey-of-climate-scientists-4635.

    http://www.grist.org/feature/2008/10/06/

    „What’s your take on NASA climate scientist James Hansen?

    „… He’s being an effective advocate for his side, but in the process of doing that he’s no longer a neutral party and he’s no longer giving both sides of the issues.“

    zu Al Gore: „If [Al Gore] reaches more people and convinces the world that global warming is real, even if he does it through exaggeration and distortion — which he does, but he’s very effective at it — then let him fly any plane he wants.“

    Ich frage Sie, Herr Hoffmann, warum sie diese offensichtlichen Übertreibungen und die penetranten Herabwürdigungen eines gesunden Skeptizismus so sehr befürworten? Ist es nicht die Aufgabe der Wissenschaften die Menschen objektiv aufzuklären?

    Der „Wissenschaftsblog“ Klimalounge verkommt mittlerweile zu einer Propagandamachinerie ersten Ranges und ist absolut nicht mehr von dem unsäglichen, nach amerikanischem Rambo-Stil geführten Diffamationsportal „Realclimate“, zu unterscheiden.

    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie Sie als Wissenschaftler es zulassen können, dass die Klimawissenschaft allmählich jegliche Kredibilität verliert.

    Sie verwechseln auch in dem vorliegenden Fall wieder Aktion und Reaktion. Einen schlimmeren Pitbull als die Hansen-Schmidt-connection kann man in der Klimatologie kaum finden. Diffamation und Agressivität sind Programm. Die Reaktion können sie jetzt weltweil lesen, und doch geht sie noch in den allgegenwärtigen „wärmster Monat ever“ unter: http://www.google.de/search?hl=de&q=warmest+month+on+record&meta=

    Die WAHRHEIT SIEHT ABER LEIDER ANDERS AUS:

    http://motls.blogspot.com/2008/11/rss-msu-0013-deg-c-month-on-month.html

    „While the satellite data indicate that the October anomaly was cooler than in the previous month, James Hansen’s GISS (The Gore Institute for Swindle Science) claims that it was a whopping 0.28 °C warmer than in September 2008, reaching the third warmest temperature anomaly ever (after Jan 2007 and Feb 1998).“

    UND VOR ALLEM:

    „In the mid troposphere (graph), where the greenhouse theory predicts the fastest warming, the anomaly was negative (cooler than average October). Among 13 months in the 21st century when the anomaly was negative, 9 months occurred in 2008! ;-) (All of them except for September.)“

    „Today, the Arctic sea ice area is exactly at the normal level: see the NORSEX ice area graph. The Antarctic sea ice area continues to be slightly above the normal. So the ice indicates that the whole globe is actually cooler than normal …“

    Es deutet also vieles auf eine zumindest temporäre Abkühlung, die allen Co2-unkenrufen trotzt. Aber erklären SIE mir doch bitte, warum meine mittlerweile wiederholte deutliche Frage an Herr Rahmstorf, ob Herr Von Storch weiss, dass er auf Klimalounge kommentiert wird, nicht beantwortet wird, wogegen auch noch die peinlichste Lobeshuldigung beantwortet wird.

    Ist die Gepflogenheit, einen Wissenschaftskollegen darüber zu informieren, dass man ihn in einem öffentlichen Blog kommentiert, nicht das absolut Mindeste das man bei Herr Rahmstorfs Popularität, von ihm erwarten dürfte?! Und wenn schon nicht das, dann zumindest eine Antwort auf meine Frage.

    Liebe Grüsse
    Eddy

    Eddy

    Freitag, 14 November, 2008 at 01:51

  11. zu diesem Link http://sciencepolicy.colorado.edu/prometheus/a-response-to-realclimate-concerning-a-new-survey-of-climate-scientists-4635.
    habe ich noch das Zitat vergessen:

    „In fact, it seems that from the sample of 367 responses 53 scientists lean towards favoring the presentation of extreme scenarios to alert the public at a level of 5 or higher.“

    Eddy

    Freitag, 14 November, 2008 at 01:58

  12. Was auffällt bei der Karte: In Nordkanada, einem Teil der Arktis und Australien sind plötzlich Meßwerte da, wo in der zuerst erstellten Karte gar keine waren.

    Liberaler

    Freitag, 14 November, 2008 at 11:13

  13. @Eddy
    Jetzt ist es so, dass diese Öffentlichkeit des bösen bösen Skeptizismus, bzw. der abwartenden Rationalität, SELBSTVERSTÄNDLICH mit wachsendem Interesse die Globaltemperaturen und Meereisausdehnungen verfolgt,
    Das darfst du gerne machen, ich will euch lediglich davon abhalten zu glauben, dass man so etwas zu AGW oder Klimaphysik im allgemeinen lernt.

    es wird den Leuten nicht gedankt, die diese Fehler aufdecken
    Es wurde ihnen in mails und oeffentlich gedankt. Das macht allerdings ihre uebrigen SChlussfolgerungen nicht konsistenter.

    Ich frage Sie, Herr Hoffmann, warum sie diese offensichtlichen Übertreibungen und die penetranten Herabwürdigungen eines gesunden Skeptizismus so sehr befürworten? Ist es nicht die Aufgabe der Wissenschaften die Menschen objektiv aufzuklären?

    Keine Ahnung wovon du sprichst. Diese Webseite hier ist voller logischer/physikalischer und sonstiger Fehler. Soll sich doch der Betreiber freuen, dass ab und an jemand vorbeischaut, der ihn korrigiert. Die Aufgabe der Wissenschaft ist Wissenschaft. Ich werde nicht dafuer bezahlt jemanden wie Ihnen die Physik beizubringen. Dann waere ich naemlich Lehrer geworden.

    Die folgenden drei Zitate, denen Sie anscheinend zusprechen, zeigen wie sehr Sie ein bisschen Fortbildung benoetigen:


    “While the satellite data indicate that the October anomaly was cooler than in the previous month, James Hansen’s GISS (The Gore Institute for Swindle Science) claims that it was a whopping 0.28 °C warmer than in September 2008, reaching the third warmest temperature anomaly ever (after Jan 2007 and Feb 1998).”

    Erstens messen die Satelliten etwas anderes als die Oberflächentemperaturen und sind insbesondere in hohen Breiten qualitativ schlechter (also dort in Sibirien wo der Fehler wirklich auftrat). Zweitens waere der Fehler genau so ohnehin in ein paar Tagen gefunden worden. Solche voellig irrelevanten Fehler sind halt der Preis, wenn man nur 10 Tage nach Ende eines Monats schon mit irgendetwas wie Karten und globalen Mitteln spielen will.


    UND VOR ALLEM:

    “In the mid troposphere (graph), where the greenhouse theory predicts the fastest warming, the anomaly was negative (cooler than average October). Among 13 months in the 21st century when the anomaly was negative, 9 months occurred in 2008! ;-) (All of them except for September.)”

    Die greenhouse theory sagt das nicht. Die Klimawissenschaften sagen das, und zwar unabhaengig vom Strahlungstransport der Gase. Dort wo der Temperaturgradient an staerksten ist, findet die staerkste Erwaermung statt (also in der tropischen Troposphaere). Diese Aussage ist eine auf dekadischer Skala und hat absolut nichts mit Monat zu Monat Variationen zu tun.

    “Today, the Arctic sea ice area is exactly at the normal level: see the NORSEX ice area graph. The Antarctic sea ice area continues to be slightly above the normal. So the ice indicates that the whole globe is actually cooler than normal …”

    Wie das Eis in hohen Breiten etwas ueber den Globus aussagt bleibt wohl euer Geheimnis. Wie jede Klimagroesze unterliegt das Eis „Wetter“schwankungen und es ist doch schoen, dass solche Schwankungen es noch in den „Normal“bereich schaffen. Es gibt einen glasklaren Trend im arktischen Sommer, genau dann und dort wo ihn die Modelle vorhersagen. Es gibt so gut wie keinen Trend weder im Herbst noch im Winter, und zwar weder in den Beobachtungen noch in den Modellen. Das aber wird nicht helfen, der Strohmann steht schon da in aller Pracht.

    Aber erklären SIE mir doch bitte, warum meine mittlerweile wiederholte deutliche Frage an Herr Rahmstorf, ob Herr Von Storch weiss, dass er auf Klimalounge kommentiert wird, nicht beantwortet wird, wogegen auch noch die peinlichste Lobeshuldigung beantwortet wird.
    Ich gehe davon aus, dass er es weiss. Ich sehe nicht die geringste Notwendigkeit, dass der Betreiber eines Bloggs das tun MUSS. Es gibt ein Paper, eine Aeusserung, was auch immer, und jemand schreibt etwas dazu. Fertig.

    Und wenn schon nicht das, dann zumindest eine Antwort auf meine Frage.
    Aufmerksamkeitsdefizit? Na da habe ich ja jetzt was fuer getan.

    [XXX Admin @Hoffmann: Bitte nicht persönlich werden. XXX]

    Georg Hoffmann

    Freitag, 14 November, 2008 at 11:58

  14. Hallo Georg,

    Wahrscheinlich haben Sie mit dem Meereis Recht! Mal abwarten. Hier ging es darum, ob eine extreme Erwärmung in Sibirien mit diesen Daten übereinstimmen kann.

    Die globale Meereisbedeckung sollte allerdings einen ähnlichen Einfluss auf das Globalwetter haben wie die globale Wolkenbedeckung, wobei eine gleichzeitige aussergewöhnlich grosse Ausdehnung im Norden, wie im Süden, wohl eher auf einen kalten Monat global schliessen lässt?!

    Aber ich frage Sie ja als Experten!

    Zu den Globaltemperaturen:

    Es ist vorstellbar, dass die Temperaturen am Boden und von Satelliten gemessen ein wenig abweichen. Die Trends sollten aber dieselben sein, oder irre ich mich da?

    Was ich vor allem sagen wollte, ist, dass die Laien per definition Skeptiker sind, oder eben Gläubige, wobei m.E. der skeptische Laie der intelligentere ist. Dass heute so viele interessierte Laien Skeptiker sin, sollte euch Bloggern m.E. ein wenig zu denken geben?!*

    Es ist also keineswegs angebracht sich immer wieder über diese anscheinend dummen Leute zu ärgern. Je dümmer ich bin, je netter sie eigentlich mit mir umgehen sollten ;-))

    Mit dem Aufmerksamkeitsdefizit haben Sie übrigens Recht ;-)

    In den Blogs kann ich mich aber nicht beklagen! Sie sind ja jetzt auch ein offizieller Skeptiker! :-)

    Merci für die ausführliche Antwort und bis bald

    *et à bon entendeur Salut

    Eddy

    Eddy

    Freitag, 14 November, 2008 at 17:27

  15. @Georg noch kurz

    Ich: *es wird den Leuten nicht gedankt, die diese Fehler aufdecken*
    Sie: „Es wurde ihnen in mails und oeffentlich gedankt. Das macht allerdings ihre uebrigen SChlussfolgerungen nicht konsistenter.“

    Diese Unterstellung habe ich aus den Blogs, die anscheinend die Fehler aufgedeckt haben … Vielleicht lügen die ja?

    Bis denne

    Eddy

    Freitag, 14 November, 2008 at 17:29

  16. @Georg Hoffmann

    Ich glaube, alles in allem geht es in dieser Diskussion nicht um wissenschaftliche Standpunkte an sich. Was mir als interessierten Laien auffällt ist der Fakt, dass im Ergebnis der Berechnungen der wärmste Oktober aller Zeiten stand und dass bei einem solch außergewöhnlichen Ergebnis keine Überprüfung der Datengrundlage stattfand. Statt dessen wurde sofort zur Veröffentlichung geschritten und es wurde eine Schlagzeile daraus. Diese Schlagzeile bleibt bei den Menschen hängen und ein garantiert nur äußerst geringer Prozentsatz dieser Leute bekommt überhaupt mit, dass es sich um einen Fehler handelte und das Ergebnis korregiert wurde. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Übrigens zähle ich mich zu den Skeptikern, finde aber Ihre Art der Diskussion erfrischend. In den nächsten Jahren werden wir definitiv sehen wer recht hat (Ich rechne mit einer deutlichen Abkühlung).

    Wolfgang Berger

    Freitag, 14 November, 2008 at 17:51

  17. @Wolfgang
    Daten mit Bildern, die wie der Betreiber dieser Webseite jetzt gelernt hat und entgegen seinem so fest vorgetragenen statement:

    Eine kleine Information: Der Monat Okt. ist abgeschlossen. Am 10. Nov. ist nicht die Hälfte der Oktober-Daten da, sondern der komplette Monat Okt. ist als weltweiter Datensatz vorhanden.

    immer nur vorlaeufig sind (typischerweise sind zum 10ten eines Monats etwas weniger als die Haelfte der Daten vor), sind im wissenschaftlichen Sinne keine Veroeffentlichung.
    War das irgendwo tatsaechlich ein Aufmacher:
    dass im Ergebnis der Berechnungen der wärmste Oktober aller Zeiten stand
    ich meine, stand irgendwo: „Waermster Oktober aller Zeiten im Jahr 2008“.

    außergewöhnlichen Ergebnis

    das ist nicht mehr aussergewoehnlich. Vom Mittel der letzten Jahre (ca +0.6) bedurfte es lediglich eines Sprungs von +0.2°C was absolut innerhlab der beobachteten Variabilitaet liegt.

    NA DAS WIRD KNAPP. Die paar tausend Klimafuzzis mit ihren Rechnungen und Modellen einerseits und Wolfgang Berger andererseits.

    Georg Hoffmann

    Freitag, 14 November, 2008 at 18:29

  18. „NA DAS WIRD KNAPP. Die paar tausend Klimafuzzis mit ihren Rechnungen und Modellen einerseits und Wolfgang Berger andererseits.“

    Mal sehen, was die 1000 Klimafuzzis uns zusammendichten, wenn es nicht wärmer wird. Herr Latif hat ja schon klimapanisch vorgesorgt.

    Beim BSE befand ich mich persönlich schon in einer ähnlichen Situation: Daten, die nicht mehr mit den Prognosen übereinstimmen. Immer mehr Fachleute, die deutlicher als jemals zuvor vor einer Katastrophe warnen, und ein Eddy, der immer mehr zu den Fuzzis tendiert, trotz „gesunder“ „dummer“ oder einfach „simplistischer“ Skepsis.

    Hier muss ich allerdings ein paar Jährchen länger warten. Ob ich das überhaupt noch erlebe?

    Aber ganz ohne Geheimnisse und Unsicherheiten wäre das Leben doch bloss ein ganz langes nimmerendendes Gähhhhnen…. ;-)

    Morgen werde ich jedenfalls channeln http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Uri-Geller;art1117,2625994, weil es zwischen (Klima)Himmel und (Skeptiker)Erde immer noch Dinge gibt, die auch der Fuzzi noch nicht erklären kann ;-)

    Und übrigens: ****ich meine, stand irgendwo: “Waermster Oktober aller Zeiten im Jahr 2008″.***

    Ja, auf dieser Seite https://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/11/13/warmster-oktober-aller-zeiten-peinlicher-fauxpas-von-james-hansens-nasa-giss-arbeitsgruppe-%e2%80%93-teil2/#comments

    und das von einem anerkannten Klimakatastrophist, äh, sorry wissenschaftler unbekannter Herkunft! (Da der Autor ein Emigrant und praktisch abgeschnitten vom deutschen Sprachraum ist, soll Primaklima ihm helfen, sprachlich in seiner Muttersprache nicht einzurosten.)

    Le climat-sceptique: „Je persiste donc dans le constat initial de ma démarche, celui d’un fossé énorme entre les conclusions réelles de la recherche scientifique, pleines d’interrogations et d’incertitudes, et la manipulation massive de l’opinion publique mondiale, faites d’affirmations péremptoires et de chantage à la peur.“ http://climat-sceptique.over-blog.com/ SAPERE AUDE

    Also dann doch lieber in Deutsch?!

    Viel Spass bei der Entrostungskur ;-)))

    Bis dann

    Eddy

    Freitag, 14 November, 2008 at 21:52

  19. @Georg

    PS: Oben sind noch ein paar Fragen offen. Mais retournons à nos moutons:

    Danksagungen:

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/updates/200708.html

    „We wish to thank Stephen McIntyre for bringing to our attention that this flaw might be present.“

    Also war die Behauptung komplett erfunden. SORRY!!!! Sei skeptischer gegenüber Skeptikern du Skeptiker ;-)

    Gute Nacht

    Eddy

    Samstag, 15 November, 2008 at 00:50

  20. @Georg Hoffmann

    Hallo Herr Hoffmann, danke für die Antwort.
    Zuviel der Ehre. Aber ich sehe mich nicht allein gegen ein paar tausend Klimaforscher (von Ihnen Klimafuzzis genannt, sind da auch die Professoren Rahmstorf, Latif und Schellnhuber dabei ? auweia! ). Ich bin einfach nur der Meinung, dass die Natur einschl. Wetter (im Duchschnitt der Wetterdaten über 30 Jahre dann Klima) sich nicht nach den Modellen richtet. Es macht einfach was es will. Nach einer Erwärmung kam bisher immer eine Abkühlung. So wird es auch diesmal sein. Die Atmosphäre ist eben sehr komplexe Physik mit viel Chemie und einer Fülle von Unbekannten in der Gleichung, von denen wir wahrscheinlich bei etlichen Einflüssen noch nicht einmal wissen, dass es sie gibt. Ganz davon zu schweigen wie sie sich auswirken. Nur die Überheblichkeit der modernen Wissenschaft kann zum Glauben führen, dass wir alles verstanden haben. Es gibt ein brühmtes Zitat: „Je mehr ich weiß, desto mehr bin ich mir bewußt, dass ich nichts weiß“ oder so ähnlich. (Einstein ???). Diese Bescheidenheit würde so manchem Klimaexperten wohl gut zu Gesicht stehen.

    Schöne Grüsse

    Wofgang Berger

    Samstag, 15 November, 2008 at 13:54

  21. Die Natur ist wie die Mafia.
    Sie hat ihre Finger überall drin. ( W.Kaminer)

    krishnag

    Samstag, 15 November, 2008 at 22:51

  22. @M.Müller
    Ich sehe hier nur einen Klima-Fuzzi der hier vertuschen wollend das Maul aufreißt….
    Allerdings gehört er zu einer Bande, auch wie die Mafia …….?

    krishnag

    Samstag, 15 November, 2008 at 22:54

  23. @Wolfgang
    Ich bin einfach nur der Meinung, dass die Natur einschl. Wetter (im Duchschnitt der Wetterdaten über 30 Jahre dann Klima) sich nicht nach den Modellen richtet. Es macht einfach was es will.
    Sobald du Fragen jenseits dieser tiefen Reflexion hast, etwas, was ist ueberhaupt ein Modell, was tun die, wad beschreiben die (und was nicht) etc, sobald du alss den Wunsch verspuehrst, irgendetwas zum Thema zu wissen, von dem du da schreibst, dann darfst du dich gerne nochmal an mich wenden. Bonne chance!
    PS Kleiner Tipp: Auch die Natur die macht was sie will (dideldumdideldei) konserviert dabei die Energie, den Impuls etc etc.

    [XXX Admin @Hoffmann: Bitte keine Beleidigungen mehr. XXX]

    Georg Hoffmann

    Sonntag, 16 November, 2008 at 16:51

  24. http://www.eike-klima-energie.eu/?WCMSGroup_4_3=6&WCMSGroup_6_3=1247&WCMSArticle_3_1247=435

    Die haben sich auch recht kritisch mit dem Thema auseinander gesetzt.

    krishnag

    Sonntag, 16 November, 2008 at 21:14

  25. Na, die Frage ist doch einfach zu beantworten, Hoffmann. Früher schrieben die Klimaallwissenden mit Hieroglyphen und heute mit Algorithmen ihre schaurigen Katastrophengeschichten.

    peper

    Dienstag, 18 November, 2008 at 13:34


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: