klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

CO2-Abgabe: Stärkt Gesundheit und Portemonnaie (wenn man es glaubt)

with 7 comments

Greenpeace 22.04.2004: Der Zusammenhang zwischen Klima und Gesundheit ist hinreichend bewiesen. Eine kohärente und nachhaltige Schweizer Klimapolitik hätte nicht nur Wirkung auf den Treibhaus-Effekt, sie wäre auch heilsam für unsere Gesundheit: Eine Reduktion der Luftverschmutzung brächte eine deutliche Verringerung der Krankheitsfälle und der Gesundheitskosten. Greenpeace, WWF und VCS fordern deshalb die sofortige Einführung einer CO2-Abgabe.

null

Bern. Eigentlich ist längst bekannt: CO2 ist hauptverantwortlich für den Treibhaus-Effekt und trägt direkt zur Klima-Erwärmung bei. In ganz Europa sind die Temperaturen in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen. Diese Zunahme ist nicht nur ein Problem fürs Klima, sondern auch für unsere Gesundheit. Die negativen Auswirkungen sind vielfältig: Luftverschmutzung und warm-feuchtes Wetter führen zu akuten oder chronischen Erkrankungen der Atemwege. Aber auch Allergien, namentlich Heuschnupfen und Asthma, nehmen dramatisch zu (AefU). Der „Sentinella“-Bericht (Bericht vom BAG) bestätigt, dass junge Menschen zwischen 5 und 16 Jahren zunehmend an Asthma leiden und sich die Arztbesuche bei Pollenflug häufen.

… Wenn keine rasche Intervention erfolgt, wird der durch Treibstoffe verursachte CO2-Ausstoss bis 2010 noch einmal erheblich zunehmen, was für die Schweiz 3’314 vorzeitige Todesfälle und 45’446 neue Fälle von Bronchitis vor allem bei Kindern zur Folge hätte. Bereits mit einer Reduktion der Emissionen um 10% könnten 500 Leben gerettet und 7’000 Fälle von Bronchitis vermieden werden (OcCC). Eine Begrenzung des motorisierten Individualverkehrs in der Schweiz fördert auch den Velo- und Fussverkehr, was wiederum der Volksgesundheit zugute käme.

Weiter

Und aktuell

Höhere CO2-Reduktion könnte bis 25 Mrd. einsparen

Advertisements

Written by admin

Samstag, 4 Oktober, 2008 um 23:21

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hallo Müller

    Es ist noch viel schlimmer, als gedacht.

    „““Ozonwerte steigen stetig an – Gefahr für Gesundheit und Umwelt „““
    London (dpa) – Die weltweiten Ozonwerte sind in den vergangenen Jahrzehnten stetig gestiegen und bilden eine zunehmende Gesundheitsgefahr. Davor warnt ein neuer Bericht der britischen Wissenschaftsakademie Royal Society. In Europa sterben der Studie zufolge rund 21 400 Menschen pro Jahr an den Folgen der Ozonbelastung. Und allein in Großbritannien könne sich die Zahl der Ozontoten bis 2020 noch um 51 Prozent auf 2 391 erhöhen. Dabei ist der Kampf gegen das giftige Gas nach Angaben der Wissenschaftler doppelt schwierig, da sich der Klimawandel und steigende Ozonwerte gegenseitig fördern…..

    In Bodennähe entsteht Ozon vor allem bei der Zersetzung von Auto-, Schiffs- und Industrieabgasen. Luftschadstoffe wie Stickstoffdioxid (NO2) werden dabei durch Sonnenlicht gespalten. Freiwerdende Sauerstoffatome reagieren mit dem Luftsauerstoff zu Ozon. Durch intensiven Sonnenschein, hohe Lufttemperatur, geringe Windgeschwindigkeit und niedrige Luftfeuchtigkeit kann die Ozon- Konzentration rasant ansteigen.
    http://www.pro-physik.de/Phy/leadArticle.do?laid=11067

    Da wird die nächste Sau aufgebaut, die man durchs Dorf treiben will. Ursachen???? Industrie und Verkehr sind böse, also gehört das Zeuch gefälligst abgeschafft.
    Wir sind von tödlichen Gasen umgeben und werden alle sterben,………irgend wann einmal.

    Duck und wech

    Energie-Ossi

    Montag, 6 Oktober, 2008 at 13:40

  2. @E-Ossi

    Vermutlich alles Schwimmbadbesucher ;)

    Schau mal hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wasseraufbereitung_im_Schwimmbad#Wasseraufbereitung_mit_Ozon

    Müller

    Montag, 6 Oktober, 2008 at 15:05

  3. „Durch intensiven Sonnenschein, hohe Lufttemperatur, geringe Windgeschwindigkeit und niedrige Luftfeuchtigkeit kann die Ozon- Konzentration rasant ansteigen.“

    Wie umständlich. Wie wäre es kurz mit: Bei einem sommerlichen Hochdruckgebiet.

    Wow, wer hätte das gedacht. Nun mal ein mal eins zusammenrechnen, dann klappt es auch mit der Analyse. Vielleicht benötigen wir eine Verordnung, die regelt, wie viel UV-Licht im Sommer scheinen darf.

    peper

    Montag, 6 Oktober, 2008 at 20:31

  4. Was heißt eigentlich kann? Es wird rasant ansteigen! Sauerstoff, diese 21%ige Minderheit, wird schon dafür sorgen.

    Mann, als hätten die sich nicht schon damals selbst sehr peinlich vorgeführt: „Vor allem im Wald und nicht in den Städten entsteht mehr Ozon, weil die Abgase sich exakt dort niederlassen…“

    peper

    Montag, 6 Oktober, 2008 at 20:40

  5. Das ist ja jetzt mal wieder ein Übergang. Andere wollen eine reine und saubere Luft, die anderen wiederrum eine O3-arme Luft. Das beißt sich.

    peper

    Montag, 6 Oktober, 2008 at 20:49

  6. Und was machen wir mit dem Sauerstoff?
    Zuviel davon ist doch auch giftig oder?

    Langsam wirds eng mit all den giftigen Gasen um uns herum. Das Leben wird immer lebensgefährlicher.

    MEstermeier

    Dienstag, 7 Oktober, 2008 at 01:12

  7. Wie? O2 als Zell- und Nervengift tötet schon in geringen Mengen obligat anaerobe Organismen. Verursacht bei uns Menschen freie Radikale, Krebs. Also ganz schlimm ist das. Reduzieren! Am besten ganz verbieten! Aber flott!

    peper

    Dienstag, 7 Oktober, 2008 at 18:12


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: