klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Solar-Pflicht in Marburg beschlossen

with 3 comments

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/solar-pflicht-beschlossen/

Advertisements

Written by admin

Sonntag, 22 Juni, 2008 um 12:38

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ist das nicht irgendwie faschistisch?

    Kohleverfluessigungs-Investor

    Sonntag, 22 Juni, 2008 at 18:55

  2. Dazu fallen mir zwei Vergleiche ein:

    Erstens: Marburg ist ein schönes Städtchen (viel Fachwerk, enge Gässchen), hat aber wenig Sonneneinfall, weil ja in Deutschland gelegen. Fira auf Santorin ist auch ein schönes Städtchen (malerisch weiße, griechische Architektur, enge Gässchen), hat aber viel mehr Sonneneinstrahlung.

    Flächendeckende Solarpanels würden doch auf Fira viel mehr bringen, oder? Scheiß auf Eigentum und Stadtansicht. Übernehmen sie, Herr Dimas!!!

    Zweitens: Der Zwang, irgendwelche Anbauten zur gesetzlichen Pflicht zu machen kann auch nur in Deutschland funktionieren, oder?

    Ich stelle mir dabei beispielhaft die Mongolei vor, wenn die dortigen „Volksvertreter“ die Bevölkerung zum Bau von Blockhäusern verpflichten wollte: „Wie, ihr habt nicht genug Holz? Die Mongolei ist eher Steppe und Wüste? … Ihr bekommt doch Fördergelder, und die bezahlt „der Staat! Kauft euch Baumaterial!“

    Wer jetzt darüber nachdenkt, woher Fördergelder (gefiltert und verdünnt durch diverse Bürokratien) letztendlich kommen, und wieviel energetischen Nutzwert eine Verschandelung mittelalterlicher Stadtansichten oder der Bauzwang für private Häuslebauer mit sich bringt … ist genau auf dem richtigen Wege.

    Warum gibt es nie Lichterketten gegen grüne (Größen-)Wahnvorstellungen? Wer wählt diese Zivilversager eigentlich? Können diese Pappnasen mitsamt ihrer Wähler nicht endlich mal in ein Biotop auswandern, in dem sie sich ökologisch austoben und nebenbei noch „Basisdemokratie“ leben können?

    Wenn nicht der größte Teil unserer Gesellschaft (unfreiwillig) deren Sandkastenspiele finanzieren und mit technischen Errungenschaften unterstützen würde, wären diese Pfeifen der sprichwörtliche „Rufer in der Wüste“ … wobei sich die Anzahl der „Rufer“ bei Wegnahme der technischen Errungenschaften auf eine Anzahl im Promillebereich reduzieren dürfte.

    Ich könnte kotzen, wenn ich solche Typen mit einer Topfreinigerfrisur darüber schwafeln höre, was wir (ihr, alle … vor allem ihr) machen sollten, damit Freund Ako-Pads ruhig in den Schlaf sinken kann. Grrrh.

    Grummel … Calimero

    Calimero

    Montag, 23 Juni, 2008 at 00:22

  3. Jaja, der Ökologisch-Industrielle-Komplex (ÖIK) hat gefordert und die grünen Parteiarbeiter haben sofort gehorsam umgesetzt. Es lockt ja auch ein Streuselchen des Machtkuchens. Aber keine Angst, die echte Volksseele brodelt schon. Die Begriffe Öko-Diktatur und Öko-Faschsmus sind jedoch durch diesen Akt in die Medien für eine breite Öffentlichkeit gelangt.

    Bibliothekar

    Mittwoch, 25 Juni, 2008 at 10:05


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: