klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Die Arktis der 30er und 40er Jahre

with 9 comments

Tag ein tag aus wird in der Presse von schwindenden Meereis, schmelzendem Grönlandeis, auftauenden Permafrostböden und schwitzenden Eisbären aus der Arktis berichtet. Sind die Temperaturen in der Arktis derzeit wirklich so außergewöhnlich hoch? Dazu ein Vergleich mit den Temperaturen der 30er und 40er Jahre.

Die Abbildung (Quelle: NASA-GISS) zeigt die Temperatur der 90er und 00er Jahre im Vergleich mit den Temperaturen der 30er und 40er Jahre. Deutlich zu erkennen ist, dass es in den 30er bis 40er Jahren in großen Teilen Grönlands, sowie im Nordpolarmeer bei Nordwestsibirien um 0,5 bis 1°C wärmer war, als im Mittel der letzten beiden Jahrzehnte.

Written by admin

Samstag, 14 Juni, 2008 um 11:53

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Die Erwärmung in der Arktis begann im Winter 1918/19 bei Spitsbergen und dauerte ziemlich genau zwanzig Jahre, wie sehr ausführlich analysiert auf : http://www.arctic-warming.com/

    ab

    Samstag, 14 Juni, 2008 at 18:21

  2. Anbei die Erwärmung der 30er und 40er Jahre in Bezug auf 1993-2007, d.h. ohne den Ausbruch des Pinatubo im Juni 1991.

    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2008&month_last=5&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=0112&year1=1930&year2=1949&base1=1993&base2=2007&radius=1200&pol=reg

    klimakatastrophe

    Sonntag, 15 Juni, 2008 at 00:38

  3. P.S. El Nino 1998 ist aber voll mit drin.

    klimakatastrophe

    Sonntag, 15 Juni, 2008 at 00:43

  4. nun gut und was sagt uns das jetzt ?
    alles nicht so schlimm weil völlig natürlich ? wie siehts denn mit den damals schon vorhandenen klimaverpestern aus ? industrie gab es zu der zeit auch schon reichlich und alles ohne filteranlagen und umweltschutz.

    gokui

    Montag, 16 Juni, 2008 at 06:22

  5. @Gokui:

    Sicherlich gab es Umweltverpester schon damals (wenn auch viel viel weniger als heute — Erdöl wird zudem erst seit dem 2. Weltkrieg in größeren Mengen produziert und verbraucht). Aber die AGWler koppeln die Klimaerwärmung nahezu vollständig an das (menschgemachte) CO2, und das war in jedem Fall damals deutlich deutlich geringer als heute (<300ppm damals zu ~380ppm heute).

    Wer nicht blind ist (oder die Augen ganz fest zukneift), erkennt, daß es noch andere Ursachen als CO2 für einen Klimawandel gibt. Insbesondere die Sonne muß den Platz erhalten, der ihr gebührt.

    MK

    Montag, 16 Juni, 2008 at 09:05

  6. @Goki

    In den 30er und 40er Jahren hatten wir eine Weltbevölkerung von ca. 2 Mrd. Menschen. Heute haben wir über 6 Mrd.

    In den 30er und 40er Jahren gab es kaum Autos und viel mehr Landbevölkerung. Die Verbrennung von Kohle ohne Fliter/Entschwefelung erzeugt mehr Ruß und Sulfataerosole. Das führt also zu einer Abkühlung, siehe 60er und 70er Jahre.

    Müller

    Montag, 16 Juni, 2008 at 10:54

  7. yep I am Thailand bye

    SMS | Chat | Intelligence

    Montag, 16 Juni, 2008 at 12:56

  8. And I am Germany… But I used to live in Thailnd, too ;)

    Da ist wohl einer durch den Spamfiltergekommen… sfree24 lol

    Rainhelt

    Montag, 16 Juni, 2008 at 14:59

  9. Müller
    Guck mal auf:
    http://www.readers-edition.de/2008/06/23/medwedew-hat-angst-vor-dem-umwelt-gau/
    da hat jemand eine Frage an Dich.

    MfG

    Energie-Ossi

    Freitag, 27 Juni, 2008 at 10:47


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: