klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Schlau! in 120 Sekunden – Die Utopia Jahresendbeichte – Sandra Maischberger – Ökostrom jetzt!

with 19 comments


Dr. Rainer Grießhammer – WBGU-BEIRATSMITGLIED


Written by admin

Samstag, 24 Mai, 2008 um 01:49

Veröffentlicht in Klimawandel, Nicht kategorisiert

19 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. die können sich ihr utopia sonst wohin …

    so eine dämliche Volksverdummung

    quaks

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 09:47

  2. So ein Schwachfug: Sparlampe – hab ich schon. Kühlschrank auch. Bus und Bahn wurde eingestellt, aber das Auto ist ja fast neu, ein Kleinwagen. Schon lange bin ich ein Ärgernis für andere, weil ich vorrausschauend fahre und die Bremse so weniger brauche… Die Heizung steuert modernste Technik. Fleisch kommt vom Ökobauern nebenan.
    Oh, ich bin ein Sünder, denn ich kann nun nichts mehr sparen…

    Strom aus der Natur ist eine feine Sache, nur ist die Menge halt begrenzt.
    Darum, Leute, wechselt alle noch heute zu Ökostrom, dann geht schon morgen das Licht aus ;-)

    Wetterfrosch

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 10:01

  3. I can only say: What a big absolute dork! Because of this, I’m going to make it a point to go out produce more CO2, which by the way is good for nature.
    Point by point:
    1. Light bulbs – what about the mercury
    2. Refrigerators – we have 3, and 2 freezers! And we need them!
    3. Standby – standby saves boot-up times.
    4. Heating – most Germans heat very minimally – high risk of MOULD!
    5. Driving – Gore, Merkel, Gabriel, etc. have chauffeurs and military jets
    6. Cars – or hitch a ride on Gore’s private jet
    7. Bicycle – impractical, and dangerous. Bicycles kill and maim
    8. Holidays – i.e. move the Berlin Wall around all of Germany
    9. Less meat – I like meat, and I’ll eat as I please.

    This guy is such sickening nanny, and a bloody hypocrite. Do you really think he’s following his own advice?
    Overall, this guy doesn’t think of the consequences of his silly retarded ideas.
    The steps he promotes are poison for the German auto industry, economy, and present higher
    risks for accidents, poisoning and poor health.

    Pierre Gosselin

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 11:21

  4. Boah! Das ist ja ein Hammer Grill-Party ganz am Ende – 2 Schalen Obst!

    Pierre Gosselin

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 11:29

  5. Und ich glaube, dass wir recherchieren sollen, genau was für eine Lifestyle Maischberger führt.

    Pierre Gosselin

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 11:36

  6. @Pierre Gosselin

    Es kommt noch schlimmer. Der Herr im Video ist

    Dr. Rainer Grießhammer – WBGU-BEIRATSMITGLIED

    http://www.wbgu.de/wbgu_griesshammer.html

    Diese Dame ist auch dabei und bei Klimademos aktiv

    http://www.wbgu.de/wbgu_kulessa.html
    https://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/04/20/deutschland-im-energie-dilemma-kohlekraftwerke-energieversorgung-vs-klimaschutz/

    Und die Herren dürfen auch bekannt sein

    http://www.wbgu.de/wbgu_rahmstorf.html
    http://www.wbgu.de/wbgu_schellnhuber.html

    Müller

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 12:14

  7. Was für ein Highlight ist den die Beicht!?

    Ich habe gesündigt, ich kauf mir manchmal ne Leberkässemmel… Ich dreh ab!

    wbgu: ohne Worte. Aber sich über böse Lobbyisten aufregen.

    Rainhelt

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 13:10

  8. Ich bin sowas von sauer und wütend über so einen Schwachsinn. Pongo-Land ist überall!
    Leute setzt eure Narrenkappen auf. Die Kasperle der Regierung führen euch mit Tsching-Darassa-Bum zum ewigen Heil.

    Was bedarf es denn eigentlich noch, daß den Menschen die Augen aufgehen?

    Du Volk – Saublöd!
    Ich Berater – Allwissend und Heilbringend!
    Regierung – Glücklich über dummes Volk am Bändchen!

    Die Ökodiktatur, die Ökodiktatur hat immer Recht!
    Vom Öko-Institut lernen, heiß Siegen lernen!

    Bibliothekar

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 20:50

  9. Da sag‘ mir doch noch mal einer, Dummheit sei nicht steigerungsfähig! Die sind wahrlich nicht „nur einfach heiss gebadet“ sondern „richtig heiss“, wie es im zweiten Beitrag hieß.

    Obwohl sich die Namensgebung „Utopia“ auch als Bumerang herausstellen könnte, wenn sich der ang. mündige Bürger einmal mit dem „Original“ des Thomas Morus beschäftigte – ja ja, ich weiß, Pisa! Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! Und in einer Zeit der Umwälzungen, wie wir gerade wieder mal eine durchmachen, gehen nicht wenige wieder an den Bücherschrank/Bibliothek – so vorhanden/wenn gewillt – und sehen bei den Altvorderen nach, die ähnliche Probleme hatten. Und da bietet sich einer der herausragendsten Denker des 15./16. Jahrhunderts geradezu an. Sie werden dann auf Aussagen wie die folgende stossen:

    „Zunächst einmal gibt es da die große Anzahl von Edelleuten, die selber müßig wie die Drohnen von anderer Leute Arbeit leben, nämlich von den Pächtern auf ihren Gütern, die sie bis aufs Blut schinden, um höherer Renten willen.“

    Oder Morus‘ Plädoyer gegen die Todesstrafe:

    „Mir scheint, in diesen Dingen folgt nicht bloß ihr Engländer, sondern die halbe Welt dem Vorbild der schlechten Lehrer, die ihre Schüler lieber prügeln als belehren. So setzt man fürchterlich harte Strafen für Diebe fest, während man viel lieber dafür sorgen sollte, daß sie ihr Auskommen haben, damit nicht einer in den harten Zwang gerät, erst stehlen und danach sterben zu müssen.“

    Wie gesagt, noch ist nicht aller Tage Abend, und das mit der Hoffnung… hatte ich ja schon!

    mfg

    Zyniker

    Samstag, 24 Mai, 2008 at 22:16

  10. Ich bin erschüttert. Da hat der wackere Dr. Rainer Grießhammer sich soo viel Mühe gegeben, in nur 120 Sekunden so viel Gutmenschentum zu packen, wie irgend möglich, und dann das:

    Liegen doch da zwei Bananen auf dem rechten Obstteller!!! Da möchte man doch gleich den CO2-Rechner auspacken und nachrechnen, wieviel von diesem klimavernichtenden Zeuch allein für den Transport produziert wurde.

    Müller, du gräbst immer wieder wahre Highlights aus. Weiter so!

    Grüße!

    Wasser-Ossi

    Sonntag, 25 Mai, 2008 at 08:48

  11. Ich hoffe euch ist der Einfluß eines WBGU auf die aktuelle Politik bewußt.
    Es sind hier nicht kleine Krabbelspinner aus dem Kindergarten am Werk.
    Das ist eine großangelegte Kampagne!

    Bibliothekar

    Sonntag, 25 Mai, 2008 at 10:42

  12. @Wasser-Ossi: Da liegen tatsächlich Bananen… Aber er sagts ja: Das muss gefeiert werden. Zur Feier des Tages und nach der Einsparung von 0,000x% des antropogenen und 0,00000000…00000x% des gesamten weltweiten CO2-Ausstoss kann man sich das ruhig gönnen ;)

    Rainhelt

    Montag, 26 Mai, 2008 at 09:47

  13. Dadurch das das erste Video garnicht so lustig war habe ich das Hauptvideo mit der Beichte fast überblättert. Zum Glück hat das aber dann Ökologismus.de noch mal hervorgehoben. Unfassbar.

    Schön finde ich aber auch, im dritten Video, die Aussage von Frau Maischberger, daß sie durch wechseln des Stromanbieters 2 Tonnen CO2 einsparen würde. Das sollten man doch mal hochrechnen, wieviele Tonnen CO2 dann ganz Deutschland einsparen würde wenn alle Deutschen zu Ökostromanbietern wechseln würden (oder erst die ganze Welt!) . Dahinter steckt eine tolle Idee. Wir könnten nämlich einfach alle Kraftwerke bis auf die Windrädchen einfach abstellen, erst müssen nur alle zu den Ökostromanbietern wechseln, die völlig ohne CO2 auskommen. Das ist so schön dumm, das ist Deutschland, hier kommt der Strom aus der Steckdose.

    luclog

    Montag, 26 Mai, 2008 at 13:58

  14. Wenn man jedwede Religiösität der Menschen pervertieren und damit vernichten will, dann gründe man eine Ökoreligion. Wir sind auf dem besten Wege.
    Ich habe Lust auf 100% ökofreie Lebensmittel. Aber wo kann ich sie finden?

    Miris Schlecht

    Montag, 26 Mai, 2008 at 15:17

  15. Hallo zusammen.

    Da wird dauernd davon geredet, dass die Leute sooo viel CO2 einsparen oder einsparen wollen. Aber keiner sagt, was er mit dem eingesparten CO2 machen will. Soll das an irgend jemanden gespendet werden?
    Kann mich mal jemand aufklären?

    BRK

    Montag, 26 Mai, 2008 at 22:55

  16. Man füllt das CO2 in Flaschen ab und verkauft es als Imbiß für Bäume. ; )

    luclog

    Dienstag, 27 Mai, 2008 at 17:22

  17. @Luclog
    Ich mach mein CO2 ins Mineralwasser. Das sprudelt dann so schön :)

    MEstermeier

    Freitag, 30 Mai, 2008 at 05:39

  18. CO² vermeiden ! Nie wieder Schampus oder hüpfender Gänsewein!

    CO² – Du Antichrist! Wir wollen eine CO²-freie Luft! Wir wollen 100% Sauerstoff!

    Na ja: Die Vegetation geht dann zwar ein aber die Luft ist dann nicht nur sauber sondern auch rein!

    Z.Z. haben wir ca. 0,04% CO² in der Luft. Helmut schmidt meinte, daß unsere Kinder ersticken würden wenn die Konzentration auf 0,05% oder mehr steigen würde….. Immerhin ist 0,05% CO² 25%(!) mehr als 0,04%! Das klingt schon eher nach Katastrophe!

    ein „grüner“ meinte mal, mehr CO² könnte dazu führen, daß die Wüsten schrumpfen könnten. Nein, das ist nichts gutes! das, so meinte er, könnte zu Steppenbränden führen….. Nota bene: Wachsen die Wüsten so ist es eine Katastrophe, schrumpfen die Wüsten so ist es noch katastrofürchterlicher!

    Ich habe Angst! Weiß zwar nicht, warum… aber ich hab Angst! Bitte, bitte, liebe „Grüne“: Liefert mir einen Grund!

    Tom Lehrer sang mal, in seinem „Vatican Rag“:
    ==> „There, the guy who’s got religion’ll / Tell you if your sin’s original“.

    Oder, in Abwandlung des „Freischütz“ : nicht mehr „Samiel, hilf!“ sondern „Gore! Gore, Hilf!….“

    Und NIE WIEDER FLIEGEN! Es ist schädlich für die Luft! 6.000 und mehr Klimaschützer und weitere 1000 Reporter fliegen deshalb quer über den Globus von Nairobi nach Bali und weiter, 1. Klasse, um dafür zu sorgen, daß diese verfluchte Fliegerei in den Urlaub endlich mal aufhört!

    mali

    Freitag, 11 Juli, 2008 at 16:21

  19. Luclog schrieb:

    ==>“Schön finde ich aber auch, im dritten Video, die Aussage von Frau Maischberger, daß sie durch wechseln des Stromanbieters 2 Tonnen CO2 einsparen würde. Das sollten man doch mal hochrechnen, wieviele Tonnen CO2 dann ganz Deutschland einsparen würde…“

    Tja: Lassen sie eine Tonne auf ihre Zehen fallen, dann wüßten sie schon, wie imponierend eine Tonne sein kann…

    Bei ca. 30 Mio Haushalte wären es 60 Mio Tonnen! Enorm! Erschreckend! Brutal!

    Dazu: Die Ozeane setzen jährlich ca. 80..85 GIGATONNEN CO² um….. Je nach Temperatur, abhängig von der Sonneneinstrahlung. Bereits eine minimale Schwankung in der Präzession oder Nutation der Erdachse kann die Einstrahlung massiv beeinflussen und somit die Absorbtionsmenge durch die Ozeane.

    60 x 10^6 To / 80 x 10^9 To = 0,75 x 10^(-3) = 0,075%…. Eine sehr „beeindruckende“ Nicht-Menge! Bereits die Absorbtionsschwankung der Ozeane „schluckt“ die prospektierte einzusparende Tonnage als unmerklich und bedeutungslos.

    Und der absurde „Witz“ daran: Nicht CO² verursacht Erwärmung sondern NACH der Erwärmung steigt der CO²-Gehalt an – nach ca. 600..800 Jahren!

    mali

    Freitag, 11 Juli, 2008 at 17:02


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: