klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Schnee und Eis der Antarktis 25.02.07 & 25.02.08 im Vergleich

with 11 comments

Antaktis-Eis-25-02-07-08
Advertisements

Written by admin

Dienstag, 26 Februar, 2008 um 16:01

Veröffentlicht in Klimawandel

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Nett wäre an dieser Stelle auch ein Vergleich der jeweils jahreszeitlichen Min und Max Bedeckungen zueinander. Und dazu vielleicht noch die eingeblendete Angabe der Bedeckung in km^2.

    MK

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 16:16

  2. gibt es sowas auch von der Arktis?

    CK42

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 16:36

  3. @MK

    Min haben wird derzeit, Max ist so in Sep./Okt.

    Es gibt leider nur Abbildungen von 2007 und 2008. Sep. 2006/2007 als Animation ist leider nicht möglich.

    http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/ANT-ARCHIVE/

    Müller

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 16:40

  4. An der Min-Max-Kurve läßt sich deutlich die Klimakatastrophe erkennen… beziehungsweise das nicht vorhandensein einer solchen!

    Aber bestimmt wird uns einer der ortsüblichen Endzeitjunkies in Kürze erklären, daß gerade das nicht vorhandensein der sichtbaren Auswirkungen der klare Beweis dafür ist, daß es eine Katastrophe gibt, und daß die Pinguine jetzt zum Aussterben verurteilt sind — so wie die armen Eisbären!

    MK

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 18:09

  5. Hallo Müller
    Passend zu Deinen Thema hab ich nachfolgendes gefunden:
    http://climatereview.wordpress.com/2008/02/26/das-eis-der-antarktis/#more-13

    „Im gleichen Jahr wie Velicogna & Wahr ihre Studie veröffentlichten (2006), erschien eine Arbeit von Wingham et al. im Magazin “Philosophical Transactions of the Royal Society A”. Dort halten die Forscher fest, dass die Masse der west-antarktischen Eises tatsächlich abnimmt, aber von der Eiszunahme der Ost-Antarktis überkompensiert wird:…..

    Die Erkenntnisse von Wingham und seinen Kollegen decken sich mit denjenigen von Zwally et al., welche 2005 eine Studie veröffentlichten, nach der die Eiszunahme der Antarktis den Meeresspiegel jährlich um 0.6mm senke. Hat man davon schon mal etwas gehört? Wohl kaum. Auch den Autoren der nächsten Studie bekamen wahscheinlich wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
    Ein Team aus drei französischen und einem australischen Forscher publizierten 2007 im Magazin “Climate Dynamics” eine Studie, in welcher sie bis 2100 eine Massenzunahme der Antarktis erwarten, die den Meeresspiegel jährlich um 1.2mm senken soll:“

    Guck mal, ob da was dran ist.
    MfG

    Energie-Ossi

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 19:15

  6. Hallo, hat einer mal einen öffentlichen Link zu dieser Arbeit der Franzosen?

    Steve

    Steve Horn

    Mittwoch, 27 Februar, 2008 at 02:34

  7. @Steve Horn

    Leider habe ich keinen Zugriff auf das Magazin „Climate Dynamics“, weshalb ich hier nur auf den Abstract verweisen kann:

    http://www.springerlink.com/content/h36074r475621h52/

    Einen schönen Morgen noch.

    climatereview

    Mittwoch, 27 Februar, 2008 at 10:35

  8. Müller

    Mittwoch, 27 Februar, 2008 at 10:35

  9. #6
    Kann man bei der ständigen Plattentektonik überhaupt 0,x mm Meresspiegelanstieg messen, oder sind das Simulationen?
    Sat-Messungen werden Laserkalibriert; die Auflösung ist keinesfalls besser als mm. Im übrigen, dürfte Antarktika durch den Druck auch weiter absinken? Wer weiß was darüber?

    Wetterfrosch

    Mittwoch, 27 Februar, 2008 at 19:41


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: