klimanews

Ein Umweltphysiker im Klimawandel

Wenn „Klimawissenschaftler“ Al Gore toppen wollen?

with 27 comments

Projektionen für CO2 und Temperatur, entnommen einem Vortrag von G. Hoffmann.

Hoffmann2

Gif-Animation-Vergrößerung: Klick

Anlage: Hinweis von Herrn Hoffmann

Advertisements

Written by admin

Freitag, 22 Februar, 2008 um 14:54

Veröffentlicht in Klimawandel

27 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Man könnte kot.en bei soviel Schwachsinn auf einem Haufen und dem Wissen,daß es Idioten gibt, die das noch glauben.

    krishnag

    Sonntag, 24 Februar, 2008 at 00:43

  2. Exzellenter Beitrag. Sind die Wettervideos auf Youtube ausgegangen?
    Jemals ueber Copyright nachgedacht? Zumindest die Leute von der Uni Strassbourg haben mich vorher gefragt, ob sie meinen Vortrag ins Netz stellen duerfen, was mal impliziert, DASS man vorher fragt. Oder ist die Unterscheidung in Meins und Deins ebenso ausgepraegt wie die zwischen Physik und Esoterik?

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 01:15

  3. Und noch mal die Frage: Wenn Sie gestatten würde ich gerne Ihre Kommentare auf meine Internetseite mit aufnehmen. Nicht das Sie mich verklagen, wenn ich Sie ohne Erlaubnis zitiere und mit Foto einstelle.

    Georg Hoffmann
    am 9. August 2007 um 21:19 Uhr

    Das ist ueberhaupt kein Problem. Da du beim Formulieren ein wenig Probleme hast, ein kleine Hilfe: “Ein besonders dummes Beispiel psychisch bedingten Unvermoegens physikalische Zusammenhaenge zu verstehen und darzustellen findet sich bei Dipl.Phys Mueller auf der Webseite xxx.yy” I
    ch bezweifele ein wenig, dass mein frz Arbeitgeber sich die Muehe macht, das zu uebersetzen, aber so ist es wenigstens klar formuliert.
    Ich hoffe das hilft.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 10:55

  4. Hallo Herr Hoffmann,

    haben Sie für Ihre Forschungsarbeiten Gelder von EU, BMBF, DFG, MRNT oder EPST erhalten? Wenn ja… dann gehören Ihre Erkenntnisse wohl der (europäischen) Allgemeinheit! Zumal, wenn sie öffentlich zugänglich sind!

    Oder wäre es Ihnen doch lieber, wenn wir den Mantel des Schweigens über Ihre Projektionen legen… denn Sie lehnen sich mit ihnen schon sehr weit aus dem Fenster!

    MK

    Montag, 25 Februar, 2008 at 10:59

  5. @Mueller
    Alles was ich im Internet ueber dich schreibe, darfst du gerne hier als Eintraege in dein Poesiealbum versammeln.
    @MK
    „haben Sie für Ihre Forschungsarbeiten Gelder von EU, BMBF, DFG, MRNT oder EPST erhalten? Wenn ja… dann gehören Ihre Erkenntnisse wohl der (europäischen) Allgemeinheit! Zumal, wenn sie öffentlich zugänglich sind!“
    Das ist mit ziemlicher Sicherheit ein Irrtum. Im deutschen Urheberrecht werden alle Werke der Kunst,Wissenschaft etc als schutzwuerdig eingestuft, es sei denn
    A) Es handelt sich um sog. amtliche Werke (Gesetze etc)
    B) Es handelts sich um freizugaengliche Informationen
    C) Es hnadelt sich um ein Zitat
    Fuer C ist die Haelfte des Vortrags ein bisschen lang und fuer B habe ich ja nun selber etwas zu den IPCC Informationen hinzugefuegt, wodurch es eben meins wird. Von wem ich bezahlt werde, ist voellig irrelevant.
    Selbst wenn man Punkt B etwas schwammig sieht (weil soooo viel habe ich ja auch nicht hinzugefuegt), glaube ich doch, dass das klar eine Frage um das Recht zur Abbildung rechtfertigt. Also, frag doch mal hoeflich.
    „Oder wäre es Ihnen doch lieber, wenn wir den Mantel des Schweigens über Ihre Projektionen legen… denn Sie lehnen sich mit ihnen schon sehr weit aus dem Fenster!“
    Aeehhh. Meine Projektionen? Es handelt sich um das A2 Scenario zum Zeitpunkt des dritten IPCC Berichts und um dazu gehoerenden Simulationen des Hadley Centers.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 11:51

  6. @MK

    Sehe ich so wie Sie.

    @Hoffmann

    „Aeehhh. Meine Projektionen? Es handelt sich um das A2 Scenario zum Zeitpunkt des dritten IPCC Berichts und um dazu gehoerenden Simulationen des Hadley Centers.“

    Ja wer ist denn nun der Urheber?

    Soweit ich das sehe haben Sie mir die Erlaubnis erteilt Sie zu zitieren und Fotos einzustellen.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 12:14

  7. @Hoffmann

    P.S.:

    „Im deutschen Urheberrecht werden alle Werke der Kunst,Wissenschaft etc als schutzwuerdig eingestuft, es sei denn
    A) Es handelt sich um sog. amtliche Werke (Gesetze etc)
    B) Es handelts sich um freizugaengliche Informationen
    C) Es hnadelt sich um ein Zitat
    Fuer C ist die Haelfte des Vortrags ein bisschen lang und fuer B habe ich ja nun selber etwas zu den IPCC Informationen hinzugefuegt, wodurch es eben meins wird.“

    „Zumindest die Leute von der Uni Strassbourg haben mich vorher gefragt, ob sie meinen Vortrag ins Netz stellen duerfen…“

    Also B) frei zugänglich mit Ihrer Zustimmung :)

    Die Gif-Animation ist auch nicht Ihre Schöpfung.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 12:24

  8. @Muller
    „Ja wer ist denn nun der Urheber?“

    Das geht zB so: Die Vostok CO2 und Isotopenwerte sind von uns gemessen und die Daten von uns freigegeben und auf dem NOAA Paleoserver abgelegt. Jedoch ihre Darstellung in einer Figur bleibt immer meine Darstellung. Dito fuer die Simulationen des Hadley Centers.
    Der gesamte Vortrag wurde in Frejus (Cote d’azur, direkt neben St Raphael, sehr huebsch) in einer Herbstschule gehalten und ich habe ihn der Universitaet Strassbourg zur Verfuegung gestellt. Kopieren und erneute Darstellung auf Seiten dritter war da nicht vorgesehen und ich wuesste nicht, jemanden dazu das Recht gegeben zu haben. Frag doch mal hoeflich.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 12:26

  9. @Mueller
    „frei zugänglich mit Ihrer Zustimmung“ Noee. Die Tatsache, dass etwas im Internet ist, respektive fotografiert, aufgemnommen oder leicht nachgebildet werden kann, macht es nicht freizugaenglich. Und schon gar nicht mit meiner Zustimmung.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 12:32

  10. @Mueller
    Uebrigens, dass das nicht falsch verstanden wird: Zitate ueber den Waer-so-gern-Physiker-geworden Mueller ja, Photos nein. Ich bin keine Person oeffentlichen Interesses und kann daher die Veroeffentlichung von Photos von mir in Veroeffentlichungen dritter verweigern. Davon mache ich Gebrauch. Ein Link auf meine Webseite muss genuegen.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 13:35

  11. Lieber Herr Hoffmann,

    wenn Sie Berichte zu Ihrer Arbeit schreiben müssen (und das ist ja so üblich (war es zumindest zu meiner Zeit)), dann haben Sie einen Auftraggeber dem Sie verantwortlich sind und der ist damit der Eigentümer der Ergebnisse — hier greift das Urheberrecht nicht, auch wenn Sie dann immer noch der Urheber und inhaltlich Verantwortliche sind. Die Rechte werden Sie — wenn Sie nicht einen speziellen Zusatzvertrag z.B. zur Anerkennung von Patenten etc. haben — mit dem üblichen EU-Formalismus abgetreten haben. Und wenn Sie im Auftrag des Instituts arbeiten ohne öffentlichen Forschungsauftrag, dann gehören die Ergebnisse natürlich dem Institut.

    Das ist letztenendes das gleiche System wie im Verlagswesen, in dem die Veröffentlichungsrechte auch an den Verleger abgetreten werden — und der wäre dann gegebenenfalls für die Klagen auf Unterlassung gegen eine illegale Veröffentlichung zuständig. Als Autor/Redakteur darf man die Rechte des Verlages aber nicht über den Kopf des Verlegers hinweg an weitere Personen abreten.

    Aber egal… die EU ist zum Glück so weit, daß Sie grundsätzlich an der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen interessiert ist — und soweit ich weiß ist die brüsseler Bürokratie noch nie gegen Web- oder sonstige Veröffentlichungen vorgegangen.

    Gut… Sie geben sich hier (und anderswo) gerne als Allwissend zu erkennen. Damit sollte Ihnen auch dieser Umstand wohl bekannt sein.

    MK

    Montag, 25 Februar, 2008 at 13:40

  12. @MK
    Das ist (mit der EInschraenkung, dass es in der Rechtssprechung ja immert Ueberraschungen gibt, mit ziemlicher Sicherheit und eigentlich recht falsch.
    1) Der Vortrag in Frejus ist kein Bericht an niemanden. Somit kann auch niemand dessen Rechte „als im Rahmen des Projekts x erstellt“ reklamieren. Weil irgendjemand Gelder fuer ein Projekt gestellt hat, gehoert nicht automatisch alles was ich beruflich tue ihm.
    2) Habe ich zum Zeitpunkt des Vortrags ausschliesslich Geld vom frz Staat erhalten und nicht von der EU.
    3) Die Programme, die ich schreibe, die Rechnungen, die ich mache, und die Vortraege, die ich gebe, sind meine. Wenn ueberhaupt, koennte das Commissariat a l’Energie Atomique Rechte gelten machen, aber die hat meines Wissens der Mueller auch nicht gefragt.

    Es besteht keine Notwendigkeit, Kopien meines Vortrags zu erstellen. Wer ihn sich anschauen will, kann ihn hier:http://eer2006.in2p3.fr/programme.html finden. Selbst der Verweis auf die Originalquelle wurde von Mueller nicht erstellt. Er verhuebscht also seine (meist den Unsinn touchierende) Web-Seite mit nicht zitierten Grafiken dritter, die er nicht gefragt hat und ohne die Quelle anzugeben. Je laenger ich drueber nachdenke, umso dreister finde ich es.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 14:05

  13. Lieber Herr Hoffmann,

    ihn Ihrem Blog haben Sie mich mehrfach zum Thema gemacht und mehrfach auf mich verlinkt.

    http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=17

    http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=18

    http://klimagraph.blogg.de/eintrag.php?id=20

    Vorträge die Sie, oder Dritte mit Ihrer Zustimmung im Internet öffentlich machen sind frei zugänglich. Mal davon abgesehen., dass Sie in Ihrem Vortrag auf Informationen und Ergebnisse Dritter zurückgegriffen haben. Also nicht Ihr Geistes Gut. Wenn überhaupt, dann ist es das Gut Ihres Arbeitgebers bzw. das der Erstautoren.

    Den Titel des Beitrages kann ich gerne abändern (in Projektionen eines Physikers aus dem Bereich Modelle und Klimawissenschaften), und einen Quelllink setzen, wenn Sie das wünschen.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 14:43

  14. @Mueller
    „Vorträge die Sie, oder Dritte mit Ihrer Zustimmung im Internet öffentlich machen sind frei zugänglich.“ Das ist Unsinn. Ich weiss nicht wie ogft ich es noch wiederholen kann. Das Internet unterscheidet sich in Nichts von einer Veroeffentlichung in einem Buch, im Fernsehen oder im Radio. Aller drei sind leicht zugaenglich und leicht kopierbar, aber das Meiste (praktisch alles) ist nicht freizugaenglich im Sinne einer Weiterveroeffentlichung durch dritte. Es ist nicht erlaubt ein Buch zu kopieren und dann als Paperback nochmal zu veroeffentlichen oder eine Sendung im Fernsehen zu kopieren und dann als DVD zu vertreiben. Das gilt auch wenn kein Profit angestrebt wird. Alles was ueber Zitate hinausgeht, muss bewilligt werden.
    Ich zitiere deinen Namen und Texte, die du auf meinem Blogg hinterlassen hast. Ich kopiere weder deine Texte noch Grafiken und gebe sie auf meiner Seite wieder. Es sind alles Links auf deine Seite.
    „Mal davon abgesehen, dass Sie in Ihrem Vortrag auf Informationen und Ergebnisse Dritter zurückgegriffen haben. Also nicht Ihr Geistes Gut. Wenn überhaupt, dann ist es das Gut Ihres Arbeitgebers bzw. das der Erstautoren.“
    Nun das ist auch falsch und inkonsistent in vielerlei Hinsicht.
    1) Musst du dich mal entscheiden. Wenn du in der Ueberschrift sagst, dass jetzt Beitraege von mir kommen, und andererseits du behauptest es ist alles von anderen und nicht meines Geistes Gut, ist das unlogisch. Was denn nun?
    2) Bin ich Co-Autor in einem der Vostok Paper und somit Co-inhaber (ich wuesste nicht was diesbzgl den Erstautor auszeichnet).
    3) Ist die Quelle desjenigen, dem ich den Vortrag hinterlassen habe, nicht genannt. Das Buch wurde also kopiert und der Verlag von dem kopiert nicht genannt. Bischen viel das alles.

    Was ich moechte? Ich moechte gefragt werden, ob ich mit der Veroeffentlichunghier einverstanden bin.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 15:08

  15. Lieber Herr Hoffmann

    Linksetzung auf ohnehin frei zugängliche Informationen ist grundsätzliche Unbedenklich. (Paperboy-Urteil 2003).

    Reden auf öffentlichen Versammlungen sind jeder Nutzung in Zeitungen oder ähnlichen, der breiten Information dienenden Medien zugänglich. (§ 48 UrhG)

    Durch Zitate können ganze Werke oder Teile davon in einem durch den Zweck gebotenen Umfang übernommen werden. (§ 51 UrhG)

    Nach § 49 Abs. 2 UrhG dürfen vermischte Nachrichten tatsächlichen Inhalts und Tagesneuigkeiten, die durch die Presse bereits veröffentlicht wurden, uneingeschränkt und ohne Vergütung durch beliebig viele Kommunikationswege vervielfältigt, verbreitet und öffentlich wiedergegeben werden.

    Die öffentliche Zugänglichmachung für einen jeweils bestimmbar abgegrenzten Personenkreis von Unterrichtsteilnehmern an Hochschulen, nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie Einrichtungen der Berufsbildung ist ohne Erlaubnis des Urhebers zulässig, soweit sie zur Veranschaulichung im Unterricht geboten ist und keine kommerziellen Ziele verfolgt. (§ 52a UrhG)

    1) Das Urheberrecht schützt geistige und künstlerische Leistungen, z. B. Kompositionen, Gemälde, Skulpturen, Texte, Theaterinszenierungen, Fotografien, Filme, Rundfunksendungen, Musik- und Tonaufnahmen. Ein urheberrechtlicher Schutz ist nur dann möglich, wenn die geistige oder künstlerische Leistung eine angemessene Schöpfungshöhe aufweist, also vereinfacht ausgedrückt ‚kreativ‘ genug ist. Ist dies nicht der Fall, bleibt das Werk gemeinfrei d. h. der Urheber hat keinen Anspruch auf einen Schutz.

    2) „1) Musst du dich mal entscheiden. Wenn du in der Ueberschrift sagst, dass jetzt Beitraege von mir kommen, und andererseits du behauptest es ist alles von anderen und nicht meines Geistes Gut, ist das unlogisch. Was denn nun?“

    Der Titel lautet: „Wenn „Klimawissenschaftler“ Al Gore toppen wollen“. Das lasse ich einmal dahingestellt. Diesbezüglich haben Sie sich auch nicht beschwert, eine Abänderung kann ich gerne vornehmen, wenn dem nicht so ist und Sie sich angesprochen fühlen.

    Die Überschrift lautet: „Projektionen für CO2 und Temperatur, entnommen einem Vortrag von G. Hoffmann“. Bezeichne ich Sie dort als Urheber? Die Ursprungsquelle des Vortrages wurde zudem genannt.

    3) „2) Bin ich Co-Autor in einem der Vostok Paper und somit Co-inhaber (ich wuesste nicht was diesbzgl den Erstautor auszeichnet).“

    Die Rechte haben Sie damit an die Verleger des Papers abgetreten. Das ist so bei Veröffentlichungen. Andere verdienen auch Geld mit meinen Veröffentlichungen. Ich sehe von dem Geld nichts, da die Rechte abgetreten wurden! Und schauen Sie auch einmal in Ihren Arbeitsvertrag, wem die Produkte Ihres Schaffens gehören.

    4) „3) Ist die Quelle desjenigen, dem ich den Vortrag hinterlassen habe, nicht genannt. Das Buch wurde also kopiert und der Verlag von dem kopiert nicht genannt. Bischen viel das alles.“

    Die Veröffentlichungsquelle kann ich gerne nennen. Haben Sie aber schon gemacht.

    5) „Was ich moechte? Ich moechte gefragt werden, ob ich mit der Veroeffentlichunghier einverstanden bin.“

    a) Zum einem hatte ich Sie gefragt, ob ich Sie zitieren darf und Fotos einstellen darf, ich habe Ihre Antwort als pauschales Einverständnis verstanden, Sie wollen mir ja sogar noch behilflich sein.

    b) Sehe ich nicht einen Grund, was für eine Veröffentlichung nur mit vorheriger Zustimmung von Ihnen spricht.

    c) Wie es sich mit europäischen, oder internationalen Recht verhält, dürfte noch unbestimmter sein. Werden z.B. Aufnahmen von einem, ohne Zustimmung in Internetportale im Ausland gestellt, so kann man wenig machen.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 17:13

  16. @Mueller
    „Sehe ich nicht einen Grund, was für eine Veröffentlichung nur mit vorheriger Zustimmung von Ihnen spricht.“
    Ich habe die Grafiken produziert. Wenn dich das Thema interessieren wuerde, produziere doch selber welche zum Thema. Ich vergass: Groosssssse Schwierigkeit selber was zu machen.
    Fazit: Meine Grafiken genommen, unkommentiert auf der eigenen Webseite veroeffentlicht (ein Zitat waere es ja nur dann, wenn dir etwas dazu sagen wuerdest, du veroeffentlichst es aber einfach bei dir) und die Quelle nicht angegeben.
    Fazit
    Ein lausiger Physiker und ein Kopierer der Arbeit anderer Leute.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 17:27

  17. Lieber Herr Hoffmann,

    aus welchem Grund hält man einen öffentlichen Vortrag (und stellt diesen ins Netzt), bzw. schreibt eine Veröffentlichung? Richtig, um die Ergebnisse Publik zu machen. Das ist nun einmal Sinn des Ganzen. Genau das sagt das UrhG aus.

    „Ich habe die Grafiken produziert. Wenn dich das Thema interessieren wuerde, produziere doch selber welche zum Thema.“

    Trivial und nicht Kreativ, diese geistige oder künstlerische Leistung. Also von vor herein kein Urheberanspruch gegeben.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 19:10

  18. Mueller
    Du musst das verstehen, Mueller. Ich moechte einfach nicht einen aktiven Anteil an der Konstruktion dieser vertrottelten Webseite haben. Der Vortrag ist veroeffentlicht und die Frage ist, warum du es nochmals veroeffentlichst und zwar ohne jeden Kommentar. Ein Zitat wird in einem Zusammenhang gebracht, um etwas damit zu machen, hier kopierst du ein halbes Dutzend Grafiken aus einem Vortrag heraus ohne Zitatangabe.
    Da aber schon die meisten deiner Kommentare intellektuelle Luege darstellen, macht der intellektuelle Diebstahl den Kohl auch nicht mehr fett.

    Georg Hoffmann

    Montag, 25 Februar, 2008 at 19:28

  19. Lieber Herr Hoffmann,

    Sie sind nicht kritikfähig.

    Glauben Sie einer hätte Herr Schön damals gefragt, ob er der Veröffentlich hier zustimmt?

    http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2004/1207/004_luegen.jsp

    „Meine Grafiken genommen, unkommentiert auf der eigenen Webseite veroeffentlicht …“

    Ja genau. :)

    Oder glauben Sie, dass Herr Rahmstorf hier jemanden gefragt hat?

    http://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimahysterie.html

    Oder hat jemand hier Herrn Beck gefragt?

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/05/beck-to-the-future/

    Nein.

    Sie können gerne zu Ihrem Vortrag einen Kommentar abgeben. Dann mache ich in voller Länge eine Slideshow für Sie. Ohne Kürzung, ohne persönlichen Kommentar, alleine Ihre Darstellung von mir produziert.

    Müller

    Montag, 25 Februar, 2008 at 21:18

  20. @Mueller
    „Sie sind nicht kritikfähig.“
    Ich habe sogar den zweiten Platz bei den Bochumer Jugendkreismeisterschaften in Kritikfaehigkeit belegt. Das Problem ist aber: es gibt keine Kritik, somit auch keine Zitate (wie bei den Realclimate Artikeln oben) sondern eine Reproduktion. Diese Reproduktion verweist nicht auf die Quelle (Universitaet Strassbourg) und erweckt den Eindruck, sie waere von mir erfolgt.
    Es ist also eine reine Kopie, ohne Quellangabe.
    „Sie können gerne zu Ihrem Vortrag einen Kommentar abgeben. Dann mache ich in voller Länge eine Slideshow für Sie. Ohne Kürzung, ohne persönlichen Kommentar, alleine Ihre Darstellung von mir produziert.“
    Du bist groessenwahnsinnig. Das einzige was ich hier machen, sind Falschdarstellungen, Verdrehungen und Fehler benennen.
    Diese Seite hier verhaelt sich zur Wissenschaft so wie ein Hardcore Porno zum Mitsommernachtstraum von Shakespeare. Es klingt manchmal nach Wissenschaft, hat aber doch nichts damit zu tun.

    Georg Hoffmann

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 10:38

  21. Lieber Herr Hoffmann,

    Sie versteigern sich hier in etwas; und mir scheint, daß Ihnen der Realitätssinn langsam aber sicher abhandenkommt. Um den Inhalt scheint es Ihnen gar nicht mehr zu gehen. Bei all Ihrem Gezetere scheint es so, als ginge es Ihnen nur darum, am Ende das letzte Wort zu haben — von Kritikfähigkeit findet sich bei Ihnen daher keine Spur.

    Der Inhalt Ihres Vortrages verhält sich übrigens m.E. zur Wissenschaft, wie Titus Andronicus zum Sandmännchen!

    MK

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 11:30

  22. @MK
    Das sage ich ja, hier kann ich leider nicht in Kritikfaehigkeit brillieren, denn es gibt keine Kritik (oder taeusche ich mich?). Wenn es welche gaebe, koennte Mueller oder du euer aussergewoehnlich scharfes fundiertes Klimawissen einbringen und mich so richtig zur Kritikfaehigkeitstrenke schloerren. Allein: Kein Wort, einfach mein Vortrag. Wir koennen auch nochmal deine Posts hier durchgehen. Fuer jeden inhaltlichen Punkt schicke ich dir 10 Euro, ok?
    Hier uebrigens die momentane Preisliste erzwungen von Leuten, die weit fieser sind als ich. Der Preis fuer ein Foto von einem Broetchen ist 6000Euro.http://www.sueddeutsche.de/,tt5m1/computer/artikel/451/160015/
    Wieviel kostet dann wohl: Klimaforscher plottet Eiskerndaten und macht nen bunten Balken dran?

    Georg Hoffmann

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 12:17

  23. Ok. Hier mein Vorschlag zur Guete. Ich haette gerne, dass die folgenden Informationen hinzugefuegt werden
    1) Webseite wo das PDF her ist und in welchem Rahmen der Vortrag gegeben wurde
    2) Der Hinweis darauf, dass es sich ja um einen Dia-Vortrag handelt und man daher nicht wissen kann, wie diese Diapos denn kommentiert wurden.
    3) Hinweiss drauf, dass ich in keiner Form an der Webseite mitgewirkt habe.

    Georg Hoffmann

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 13:08

  24. Lieber Herr Hoffmann.

    Bei dem Brötchen-Fall, den Sie schildern, handelt es sich um die Entnahme von Bildern (Fotos) von einer persönlichen Homepage.

    In Ihrem Fall handelt es sich um einen öffentlichen Vortrag, den Sie zur freien Verwendung ins Internet haben stellen lassen!

    Reden auf öffentlichen Versammlungen sind jeder Nutzung in Zeitungen oder ähnlichen, der breiten Information dienenden Medien zugänglich. (§ 48 UrhG)

    Nach § 49 Abs. 2 UrhG dürfen vermischte Nachrichten tatsächlichen Inhalts und Tagesneuigkeiten, die durch die Presse bereits veröffentlicht wurden, uneingeschränkt und ohne Vergütung durch beliebig viele Kommunikationswege vervielfältigt, verbreitet und öffentlich wiedergegeben werden.

    Ihr Vortrag wurde hier als Tagesneuigkeit veröffentlicht:

    http://eer2006.in2p3.fr/programme.html

    Die Eiskerndaten, etc. wurden auch bereits veröffentlicht, auch mit bunten Balken dran (also nicht Ihre geistiges Eigentum):

    Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie diesen Vortrag gerne verschwinden lassen möchten.

    Sie können mir gerne eine Abmahnung zuschicken lassen und prozessieren, wenn Sie sich damit eine Chance erhoffen (ich sehe da keine). Ich sage Ihnen aber jetzt schon: Im Bereich von tausend EURO ist bei mir nichts zu holen und Sie werden auf den Verfahrenskosten sitzen bleiben.

    P.S.: Ihr Vorschlag zur Güte. Gerne füge ich einen Hinweis zu Ihren Kommentar per Link dem Beitrag an. Kein Problem. :)

    Sie sollen sich lieber Gedanken über Ihre Wortwahl machen, als über angebliche Urheberrechte.

    Müller

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 13:30

  25. @Mueller
    „P.S.: Ihr Vorschlag zur Güte. Gerne füge ich einen Hinweis zu Ihren Kommentar per Link dem Beitrag an. Kein Problem. :)“
    Jetzt noch die beiden anderen Punkte (1) Diapo Vortrag und n2) icht mitgewirkt) und wir sind praktisch durch. Kriegst noch nen Klapps auf den Po und kannst wieder im Hof spielen gehen.
    „Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie diesen Vortrag gerne verschwinden lassen möchten.“
    Aeehhh? Wo habe ich das jetzt gesagt? Ich finde den Vortrag sogar super und die ihn gehoert haben, fanden das auch (habe gleich noch zwei Einladungen bekommen). Ich will ihn nur nicht zur Verzierung deiner feuchten Fantasien hier hergeben, ohne dass deutlich wird, dass ich daran nicht mitgewirkt habe.

    Georg Hoffmann

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 13:41

  26. Lieber Herr Hoffmann,

    „Jetzt noch die beiden anderen Punkte (1) Diapo Vortrag und n2) icht mitgewirkt) und wir sind praktisch durch.“

    Die Links auf Ihren Kommentar #23, zum Vortrag und zu Ihrem Portrait beim Vortrag sind ganz in meinem Sinn. Habe ich gerne gemacht.

    „Ich will ihn nur nicht zur Verzierung deiner feuchten Fantasien hier hergeben, ohne dass deutlich wird, dass ich daran nicht mitgewirkt habe.“

    Genau das haben Sie aber grade getan.

    Müller

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 14:00

  27. @Georg Hoffmann #8
    Die einen fahren zu ’nem Vortrag dahin, ich habe es voregzogen, in der Nähe ’ne zeitlang zu leben.
    Ist wirklich eine schöne Ecke, kann ich nur zustimmen.

    krishnag

    Dienstag, 26 Februar, 2008 at 20:33


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: